Zurück in die Zukunft

Virtual Reality, Retro-Hardware und Blockbuster-Spiele auf der Gamescom 2015

Trends & News | News

In Köln bettelten turmhohe Videoleinwände um die Aufmerksamkeit der Spieler. Wer sich im Gedränge zurückziehen wollte, konnte unter den Prototypen neuer VR-Brillen in Spielewelten versinken oder zurück in die 90er fliehen, als das alles schon mal da war.

Spieler sind offenbar leidensfähig: Wenn es darum geht, einen 15-Minuten-Trailer vom nächsten Lieblings-Spiel zu erhaschen oder sich durch eine kurze Demo zu klicken, stehen sie über drei Stunden Schlange. Während sich auf der Kölner Gamescom die Massen um einzelne Titel wie „Star Wars Battlefront“ scharten, waren es oft weniger prominente Aussteller und Aktionen, die gründlichere Blicke mit echten Aha-Erlebnissen belohnten.

Dabei scheint die zeitliche Nähe der Gamescom zur E3 immer mehr zum Problem zu werden. Sony verzichtete erstmals auf eine Pressekonferenz. Bethesda ließ zwar ganz Köln mit „Doom“ plakatieren, zeigte jedoch nichts von dem Shooter-Remake. Selbst vom Endzeit-Rollenspiel „Fallout 4“ gab es nur einen 20-minütigen Clip ohne neue Infos zu sehen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige