Fremdgesteuert

Eine Testfahrt mit dem Autobahn-Pilot

Wissen | Reportage

Viele Autofahrer schreiben bei 130 Sachen SMS, lesen Zeitung oder surfen auf Facebook – alles verboten. Wir durften das, denn wir waren mit Autopilot unterwegs.

Wolfsburg, die Sonne brennt. Die Temperatur ist längst jenseits der 35-Grad-Marke, als ich ins Foyer des Mobile Life Campus trete. Die VW-Gruppe nutzt den futuristischen Gebäudekomplex vor allem als betriebsinterne Weiterbildungseinrichtung. Im Stillen werkelt hier jedoch auch die markenübergreifende Konzernforschung an Konzepten für die Zukunft.

Würde Bond Audi fahren, hätte Q die Waffensysteme hier entwickeln lassen. Meine heutige Mission ist weniger explosiv, aber nicht minder spannend: Ich werde mich von einem hochautomatisierten Fahrzeug über eine reguläre Autobahn fahren lassen, also auf der Überholspur einfach mal die Kontrolle abgeben. Audi will das System erstmals 2017 als „Autobahn-Pilot“ in Serienfahrzeugen auf die Straße schicken.

Es ist nicht das erste Mal, dass ich mich von einer Maschine fremdgesteuert herumkutschieren lasse. Bei einer Testfahrt mit dem sogenannten „Stau-Piloten“, der während lästiger Stop-and-go-Fahrten zu Stoßzeiten auf der Stadtautobahn das Steuer übernehmen soll, wähnte ich mich auf der Rückbank des Entwicklerfahrzeugs so sicher wie in Abrahams Schoß. Umringt vom konzerneigenen Konvoi hätte es gefühlt allerdings auch eine Abschleppstange getan. Das System soll schon ein Jahr vor dem Autobahn-Pilot verfügbar sein.

Heute soll es nun richtig zur Sache gehen. Das Testfahrzeug namens Jack wurde hier am Standort modifiziert und programmiert. Bis auf zwei zusätzliche Laserscanner in der Front- und Heckschürze ist der Audi A7 mit serienüblicher Sensorik ausgestattet: Ultraschallsensoren für den Nahbereich, rundum Radarsensoren für mittlere Entfernungen kombiniert mit einem nach vorne gerichteten Langstreckenradar nebst Stereo-Kamera. Als Teststrecke dient keine Vorzeigeautobahn, sondern ein Abschnitt auf der ziemlich abgerockten A39 direkt vor den Toren des Mobile Life Campus. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Videos

Kommentare

Anzeige
Anzeige