Web-Tipps

Trends & News | Web-Tipps

Konvertieren und verschlüsseln

http://cryptii.com

www.kobakhit.com/enkrypt-page

„c’t-1sen bi|_det!“ Und weil Sie gerade c’t lesen, können Sie diesen Satz nun aus dem elitären Leetspeak ins Deutsche übersetzen. Denn wir empfehlen Ihnen, mal den Konvertierer cryptii auszuprobieren. Die kleine Webanwendung kodiert, dekodiert und konvertiert Texte zwischen verschiedensten – teilweise recht abgefahrenen – Formatierungen hin und her, darunter Morsezeichen, Navajo-Verschlüsselung, Base64 und natürlich Binär-Code.

Inspiriert von cryptii hat Koba Khitalishvili sein Web-Tool enkrypt entwickelt. Es ver- und entschlüsselt Texte on the fly im Browser und beherrscht mehrere Algorithmen, beispielsweise AES, DES und Rabbit. Lädt man ein Bild hoch, kann enkrypt den Text steganografisch darin verstecken. Außerdem bildet es Hash-Werte über den vorhandenen Text, etwa mit den Methoden MD5 und SHA. Khitalishvili greift auf JavaScript-Kryptobibliotheken wie crypto.js von Google zurück, um die Funktionen zu realisieren. Er weist prominent drauf hin, dass er keine 100-prozentige Sicherheit für die angebotene Verschlüsselung gewährleisten kann. (hob@ct.de)

Handy-Reparatur

www.kaputt.de

Ob rüde eingeführte USB-Stecker oder einfach nur Sieg der Schwerkraft: Smartphones führen ein gefährliches Dasein. Und nicht jeder Besitzer freut sich über einen Defekt als Anlass zum Kauf eines besseren Modells. Eine Reparatur ist meist günstiger – aber wie und wo? Hier hilft Kaputt.de unter dem Motto „Reparieren lohnt sich“.

Die Seite ist in drei Bereiche gegliedert: Selber machen, Werkstatt suchen sowie „weg und neu“. Wer sich selbst rantraut, muss zunächst Marke, Modell und Art des Defekts eingeben. Falls ein Anleitungsvideo zu dem Problem verfügbar ist, zeigt es die Seite zusammen mit Infos zu Schwierigkeitsgrad und ungefährer Dauer der Reparatur an. Registrierte Nutzer können die Videos bewerten und eigene Erfahrungen beisteuern. Außerdem erhält man noch Empfehlungen für Werkzeug- und Reparatur-Kits.

Wer sich lieber an einen Fachmann wendet, kann diesen nach Eingabe von Modell und Defekt in derzeit zwölf Städten suchen, zudem sind auch Werkstätten aufgeführt, bei denen man das kaputte Handy einschicken kann. Für einige Anbieter und Defekte wird gleich der Preis angezeigt, bei anderen muss man ein Angebot einholen. Der Bereich „weg und neu“ liefert Anhaltspunkte, ob sich die Reparatur lohnt: Was gibt es noch für das kaputte Handy, was kostet ein gebrauchtes, repariertes oder ein vergleichbares Neugerät?

Keiner der Bereiche erhebt Anspruch auf Vollständigkeit. So umfasst die Suchfunktion nur sechs Marken. Doch für Besitzer eines gängigen Modells mit Aua lohnt sich ein Besuch allemal. (ad@ct.de)

Bettkino

http://shortfil.ms

http://channelb.com

Der gemütlichste Kinosessel ist immer noch das eigene Bett. Doch was soll der Laptop dort spielen? Über 730 Antworten darauf weiß Shortfil.ms. So viele Kurzfilme aus 50 Ländern listet die Seite derzeit auf und hält damit gut 100 Stunden Unterhaltung und Spannung bereit. Täglich werden es mehr: Für Nachschub sorgen drei Kölner, die pro Tag mindestens einen Streifen in ihre Kurzfilm-Datenbank eintragen.

Die Startseite versammelt die Neuzugänge. Ein Filter ermöglicht außerdem die Sortierung nach Genres und Laufzeiten. Wem schon fast die Augen zufallen, der klickt einfach auf „unter fünf Minuten“. Wenn dann nach dem Happy-End der geruhsame Schlaf folgen soll, muss man nur noch die Popcorn-Krümel von der Matratze wischen.

Auf länger währende cineastische Unterhaltung ist channelB eingestellt. Der Name ist Programm: Die Betreiber der kanadischen Website kaufen Streaming-Rechte älterer englischsprachiger Filme, meist B-Movies. Um diese kostenlos zu sehen, muss man nur etwas Werbung ertragen. Die erste Minute ruckelt oft etwas, danach läuft das Streaming flüssig. Das Programm beginnt auf sehr niedrigem Niveau, reicht aber bis in Kultbereiche. (dbe@ct.de)

Dom-Style

http://domdancerist.com

In Hamburg flanieren die Schönen und Reichen am Alster-Ufer. Und irgendwie sehen sie alle gleich langweilig aus. Auf dem Dom, dem traditionellen Volksfest, sind zwischen Pommes- und Schießbuden hingegen echte Typen unterwegs. Die porträtiert das Blog The Dom Dancerist mit Foto und Statement. Etwa den coolen Johnny mit seinem schwarzen Harley-Davidson-Shirt und Silberkettchen. Dagegen wirkt Yvonne geradezu unschuldig so ganz in Weiß. Johanna mag knalliges Neongelb viel lieber. Wer den ganz besonderen Dom-Style tragen möchte, muss nicht in Mailand oder New York einkaufen: „Das ist von C&A“, sagt Dennis über sein Pulp-Fiction-Shirt. (dbe@ct.de)

Hype-Videos

So schön ein Flug in den Urlaub auch ist – manchmal ist man froh, nicht in der Maschine zu sitzen. Auch wenn alles gut geht und viele Passagiere wahrscheinlich gar nichts bemerkt haben.

https://youtu.be/KPil-NAEgBw (0:29)

Auch ohne genaue Kenntnisse über das Innenohr von Grizzly-Bären darf man annehmen: Diesem wird am Ende des Videos ordentlich schwindelig sein.

https://youtu.be/4sEazfbKwf8 (1:32)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige