Kalte Krieger in Bayern

Test & Kaufberatung | Spielekritik

Die Nazijagd geht weiter: Das Hallenser Entwicklerstudio Animation Arts, bekannt geworden durch die „Geheimakte“-Adventures, gibt dem Draufgänger Fenton Paddock in Lost Horizon 2 erneut eine Menge zu tun. Im 2010 erschienenen Vorgängerspiel musste er durch die halbe Welt reisen, bekam es im Himalaya mit Soldaten des Dritten Reiches zu tun und spürte schließlich das geheimnisvolle Reich Shambala auf. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder

Anzeige