Lithograf

3D-Stereolithografiedrucker Nobel 1.0 von XYZ-Printing

Test & Kaufberatung | Test

3D-Drucker mit Tauchbad sind wenig verbreitet, weil sündhaft teuer. Der taiwanische Hersteller XYZ-Printing will das mit seinem Modell Nobel 1.0 für unter 2000 Euro ändern.

3D-Drucker im Preisbereich von 500 bis 2000 Euro verwenden durchgängig das FDM-Verfahren (Fused Deposition Modeling), bei dem ein Filament-Faden aus Kunststoff (PLA oder ABS) geschmolzen und schichtweise aufgetragen wird. Mit dem Nobel 1.0 von XYZ-Printing kommt erstmals ein Gerät für unter 2000 Euro auf den deutschen Markt, das stattdessen im aufwendigeren und präziseren Stereolithografieverfahren druckt.

Dabei entstehen die Modelle hängend in einem Bad aus flüssigem Kunstharz. Der wird Schicht für Schicht durch Bestrahlung mit einem UV-Laser ausgehärtet und am Ende aus dem Bad gezogen. Hier weist der Nobel 1.0 eine Besonderheit auf: Sein Druckbad füllt nicht das gesamte Druckvolumen aus, sondern ist nur etwa 3 Zentimeter tief. Trotzdem druckt der Nobel 1.0 Modelle bis zu 20 Zentimetern Höhe. Dazu zieht ein Motor die etwa 13 mal 13 Zentimeter große Druckfläche Schicht für Schicht nach oben, wobei das Druckbad automatisch mit Kunstharz aus der Flasche nachgefüllt wird. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige