Trends & News | News

Schneller verlegt: EPLAN Harness proD 2.5

Die 3D-Software EPLAN Harness proD dient zur Konstruktion und Dokumentation von Kabelbäumen. Im Fokus der Version 2.5 steht ein in vielen Punkten verbesserter Arbeitsablauf. Die neue Anbindung an die zentrale Artikelverwaltung der EPLAN-Plattform fördert das flüssige Arbeiten vom ersten Schaltplan bis zur finalen Fertigungsdokumentation. Die Stammdatenverwaltung profitiert von der Möglichkeit, 2D-Symbole aus 3D-Daten automatisch abzuleiten.

Dank einer besseren Unterstützung von 3D-Objekten lassen sich Kabelbündel nun schneller verlegen; einzelne Kabel können automatisch geroutet werden. Weitere Neuerungen sind die flexiblere Erstellung von Nagelbrettzeichnungen, eine verbesserte Projektverwaltung sowie die Unterstützung für zusätzliche CAD-Formate. (Mathias Poets/dwi@ct.de)

CAD-Landschaftspflege

Unternehmen wie Automobilzulieferer, die unterschiedliche Anforderungen ihrer Kunden erfüllen müssen und daher mehrere CAD-Systeme parallel betreiben, haben einen großen Administrationsaufwand bei den CAD-Lizenzen. Zudem ist es für die Anwender oft nicht einfach, für einen bestimmten Auftrag die richtige CAD-Systemversion mit den richtigen Parametern zu starten. CenitFLEX+ ist eine Administrations- und Bedienoberfläche zum standardisierten Verwalten und Nutzen von CAD/CAM-Programmen und deren Umgebungen. Die Software hilft, Lizenzkontingente durch Zuweisung zu Benutzergruppen, Standorten oder Kostenstellen optimal einzusetzen.

Die modernisierte Oberfläche von CenitFLEX+ 4.0 setzt auf selbsterklärende Bedienelemente. Der Power-Button als zentraler Bestandteil der Oberfläche startet das gewünschte CAD-System. Schon vor dem Start erfolgt dabei eine Lizenzprüfung auf die gewählte Konfiguration, um unnötige Neustarts aufgrund nicht verfügbarer Lizenzen zu vermeiden. (Ralf Steck/dwi@ct.de)

Bauteile schneller finden

Die Suchmaschine für CAD-Modelle Classmate EasyFINDER von Simus Systems listet Bauteile aus einem klassifizierten Datenbestand mit numerischen und inhaltlichen Attributen übersichtlich auf. Sie lässt sich in die Oberflächen vieler 3D-Systeme integrieren.

Eine Detailansicht und eine 3D-Vorschau bieten ausführliche Informationen zum gefundenen Bauteil, wobei sich die Ergebnisdarstellung nun noch stärker an persönliche Vorlieben des Anwenders anpassen lässt. Mit einem Klick kann man einen Datensatz zum Vergleichsdatensatz erklären. Version 7.2 bringt einen Editiermodus, in dem der Anwender Attribute eines Bauteils unkompliziert ändern kann. Eine neue Such-Historie hilft beim Auswerten der Suchanfragen. Die Statistiken geben Auskunft darüber, was wann wie oft gesucht wurde. (Ralf Steck/dwi@ct.de)

Autodesk bald nur noch zur Miete

Nachdem Autodesk zu Beginn des Jahres bekannt gegeben hatte, dass Einzelprodukte ab Februar 2016 nur noch gemietet werden können, wurde jetzt öffentlich, dass dies ab August 2016 auch für die Design & Creation Suites gilt. Ein einmaliger Lizenzkauf, der zur dauerhaften Nutzung der Software berechtigt, ist dann nicht mehr möglich. Bis zum Zeitpunkt der Umstellung gekaufte Lizenzen können jedoch zeitlich unbeschränkt weitergenutzt werden. Kunden mit Wartungsvertrag erhalten weiterhin Updates – für Bestandskunden ändert sich also nichts.

Mietlizenzen können sowohl einem bestimmten Anwender als auch einer Gruppe zugeordnet werden. Letzteres Modell entspricht einer Netzwerklizenz, die je nach Bedarf an verschiedenen Arbeitsplätzen genutzt werden darf. Die Autodesk-Software kann monatlich, quartals- oder jahresweise gemietet werden. (Ralf Steck/dwi@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige
Anzeige