Flucht hinter die Mauern

Adblocker und der Wettstreit um die Publishing-Plattformen der Zukunft

Trends & News | Trend

Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Adblockern verbarrikadieren Web-Dienste ihre Inhalte vermehrt hinter Paywalls oder streben auf geschlossene Plattformen. Apple, Facebook und Google kämpfen mit kleineren Anbietern um die Vormacht in diesem neuen Markt.

Als die Spitzen des Bundesverbands Deutscher Internetwirtschaft im September in Köln die Fachmesse für Online-Werbung dmexco eröffneten, hatten sie eigentlich nur Gutes zu berichten. Der Umsatz mit Online-Werbung wuchs in Deutschland auf 1,7 Milliarden Euro – nur knapp weniger, als TV-Werbung einbrachte. Und der lang erwartete Boom bei der Mobilwerbung hatte endlich eingesetzt. 201 Millionen Euro sollen 2015 allein in Deutschland umgesetzt werden – 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Werbung auf iPhone und iPad, so die Hoffnung der Branche, soll nun den Abwärtstrend der Werbepreise herumreißen.

Doch das weitere Wachstum steht unter einem großen Vorbehalt. Bereits im Vorfeld der dmexco war bekannt geworden, dass hierzulande bereits jeder Vierte mit einem Adblocker surft [1]. Und noch während der Messe veröffentlichte Apple die neueste Version seines Mobil-Betriebssystems iOS. Es bietet erstmals die Möglichkeit, Content-Blocker für Safari einzubauen. Adblocker-Apps erklommen sofort die Spitze der iTunes-Charts. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links