Text-Maschinen Update

Laser-Multifunktionsfarbdrucker bis 400 Euro für den Arbeitsplatz

Test & Kaufberatung | Test

Wenn es um höchste Textqualität geht, sind Laserdrucker die erste Wahl. Selbst unter der Lupe sehen Buchstabenkanten aus wie mit dem Lineal gezogen. Diese Qualität liefern Lasergeräte auch nach drei Monaten Standzeit auf Anhieb, da Tonerpulver – anders als Tinte – nicht eintrocknet.

Laserdrucker bevölkern die Büroräume von Freiberuflern bis hin zu Großkonzernen. Ihre Stärken liegen beim Druck von Text und einfacher Grafik – just das, was im Büro am meisten anfällt. Sie drucken auch nach einem langen Urlaub ohne langwierige Reinigungsprozeduren in gestochen scharfer Schrift und dies unabhängig von der Papierqualität. In Form von Multifunktionsgeräten mit integriertem Scanner und Modem übernehmen sie auch gleich das Scannen, Kopieren und Faxen von Briefen, Akten und Präsentationen.

Video: Nachgehakt

Wir haben sechs günstige Fax-Multifunktionsmodelle bis 400 Euro Straßenpreis getestet, die sich als Farbdrucker auch für Charts, Grafik und mit Abstrichen sogar für Fotos eignen. Leistungsmäßig taugen sie für kleine Büros mit geringem bis mittlerem Druckaufkommen. Zu den Testkandidaten gehören der Brother MFC-9332CDW, der Dell E525w, HPs Color LaserJet Pro M277dw, der Ricoh SP C250SF, Samsungs Xpress C480FW und das WorkCentre 6027 von Xerox. ...

Ergänzungen & Berichtigungen

Der Artikel entspricht dem Stand der gedruckten c't. Folgende Änderung hat sich seitdem ergeben:

UPDATE

Im Test konnte sich der Multifunktionsdrucker Xerox WorkCentre 6027 nicht bei Google Cloud Print registrieren, obwohl die Funktion im Web-Frontend zu finden war. Das lag daran, dass Xerox den nötigen Port standardmäßig deaktiviert hat. Über "Eigenschaften", "Port Enabling", "GCP aktivieren" lässt er sich freischalten, dann klappt auch die Registrierung bei Googles Druckdienst.

Anders als in der Tabelle auf Seite 103 angegeben, ist im WorkCentre 6027 ein CCD-Scanner und kein CIS-Modell eingebaut.

In der Tabelle mit den technischen Daten steht beim HP Color LaserJet Pro M277dw unter "Faxen im Netz" irrtümlich ein – für "nicht vorhanden". Korrekt ist: Der M277dw kann vom PC aus Faxe senden.

Beim Samsung Xpress C480FW fehlt unter "Treiber für Mac/Linux" die Angabe, dass Samsung OS-X-Treiber ab 10.5 und auch Linux-Treiber bereitstellt.

In den Bewertungen der Text-Kopierqualtiät des HP Color LaserJet Pro M277dw und des Ricoh SP C250SF steht statt des Kreissymbols für "zufriedenstellend" nur jeweils ".3".

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Kommentare

Anzeige
Anzeige