Schöner Fire-Abend

Amazon Fire TV 2015 mit Ultra-HD-Unterstützung

Test & Kaufberatung | Test

Die 2015er-Auflage der Streaming- und Spielebox verspricht mehr Performance und spielt Videos von Streaming-Diensten in ultrahoher Auflösung ab. Trotzdem ist noch nicht alles besser.

Auf den ersten Blick gleicht das neue Fire TV dem alten: Im Karton liegt ein quadratisches schwarzes Kistchen mit 11,5 cm Kantenlänge und 1,8 cm Höhe. An der Rückseite hat der optische Digitalausgang des Vorgängers einem Speicherkarteneinschub für MicroSD-Karten Platz gemacht.

Die Fernbedienung wurde überarbeitet und ist einen Zentimeter länger. Sie verbindet sich nun per WLAN statt über Bluetooth, was zu geringeren Latenzen bei Spielen und vor allem zu einer deutlich längeren Batterielaufzeit führen soll. Die Box selbst wird per Ethernet oder WLAN (IEEE 802.11ac) mit dem Netz verbunden. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Auf der Rückseite erkennt man die sonst marginalen äußerlichen Unterschiede der beiden Fire-TV-Generationen deutlich. Der optische Digitalausgang musste dem MicroSD-Kartenslot weichen.

Anzeige
Anzeige