Filme aus der Luft Update

Die Quadrokopter-Reihe DJI Phantom 3

Test & Kaufberatung | Test

Seinen neuen Quadrokopter Phantom 3 bietet DJI in drei Varianten an, die sich im Detail stärker unterscheiden, als man erwarten würde.

Egal, für welche Variante des Phantom 3 man sich entscheidet – den Standard für rund 920 Euro, den Advanced für 1100 Euro oder den Professional für 1400 Euro: In jedem Fall bekommt man einen Quadrokopter mit der üblichen Funkfernsteuerung und einer eingebauten Kamera, die Videos und Bilder auf einer FAT32- oder exFAT-formatierten Micro-SD-Speicherkarte speichert.

Interessant werden die Modelle für Fotografen und Videoprofis aber vor allem dadurch, dass sich die eingefangenen Videobilder schon während des Fluges anschauen lassen. Phantom 3 Pro und Advanced übertragen diese in DJIs proprietärem „Lightbridge“-Verfahren an den Controller, über dessen USB-Anschluss sich das Live-Bild dann an ein Smartphone oder Tablet mit installierter „DJI Go“-App leiten lässt. Der Standard nutzt eine WLAN-Direktverbindung zwischen Kamera und einem Mobilgerät. ...

Ergänzungen & Berichtigungen

Der Artikel entspricht dem Stand der gedruckten c't. Folgende Änderung hat sich seitdem ergeben:

UPDATE

Den erwähnten Flugsimulator gibt es bislang nur in der iOS-Version der DJI-GO-App.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder

  • Die umfangreiche App zeigt nicht nur das Live-Bild der Kopter-Kamera, sondern auch ein Logbuch samt Karte mit animierter Flugroute.

Videos

Anzeige
Anzeige