Universalverstärker

Digitaler Gitarrenverstärker: Modellierung durch Profiling

Test & Kaufberatung | Test

Vor allem Röhrenverstärker versprechen dem Gitarristen Wohlklang und scheinen durch digitale Technik nicht ersetzbar. Christoph Kemper hat sich dem Mythos wissenschaftlich genähert. Das Ergebnis, der Kemper Profiling Amplifier, modelliert Gitarrenverstärker so authentisch, dass selbst Profis keinen Unterschied zum Original hören.

Dass digital modellierende Gitarren- und Bassverstärker praktisch sind, leugnen selbst glühende Analogfetischisten nicht. Die digitalen Derivate sind unempfindlich und leicht zu transportieren. Außerdem können sie verschiedene Verstärkertypen nachempfinden und erhöhen so die klangliche Flexibilität.

Als Christoph Kemper Mitte des letzten Jahrzehnts begann, die Geheimnisse der Röhrenverstärker zu erforschen, war er von existierenden Modeling-Amps nicht überzeugt. Die zumeist mit Impuls-Antworten oder festen Rechenalgorithmen arbeitenden digitalen Nachbildungen waren ihm zu starr. „Der Anwender muss akzeptieren, was der Hersteller beispielsweise unter einem Marshall Plexi versteht. Gefällt ihm das nicht, hat er Pech gehabt“, so Kemper. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige