Fingerfreunde

Alternative Mäuse, Tastaturen und Exoten

Test & Kaufberatung | Kaufberatung

Als „ergonomisch“ vermarktete Eingabegeräte sollen Belastungen verlagern und einseitige Reizungen mildern. Einige Konzepte wirken zunächst unbequem – oft lohnt sich die Eingewöhnung aber.

Die Meisten denken erst an Ergonomie, wenn es zu spät ist – wenn das Handgelenk quälend schmerzt, die Sehnen brennen, die Spitzen der kleinen Finger am Abend taub sind und sich die Schultermuskulatur zu einem harten Klumpen zusammengezogen hat.

Wer erst dann reagiert, hat einen schwereren Stand als jemand, der schon bei ersten Beschwerden gegensteuert. Die Wichtigkeit von Pausen und wechselnder Haltung haben schon die beiden vorangegangenen Artikel beschrieben; sie gelten als Grundvoraussetzung für alle weiteren Überlegungen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige