Licht mit X

DMX-Lichtsteuerpult mit Arduino selbst bauen

Praxis & Tipps | Projekt

Ob für Hobby-Band, Freizeit-Bühne oder Partykeller: Auch bezahlbare Scheinwerfer und Effektgeräte lassen sich fernsteuern. Billigen DMX-Pulten fehlen jedoch komfortable Funktionen, die sich per Arduino leicht selbst realisieren lassen.

Wenn auf der Bühne oder im Partykeller eine fetzige Lichtshow zu sehen sein soll, braucht man am Steuerpult etwas mehr als nur sechs oder zwölf Schieberegler, wie sie einfache DMX-Lichtsteuerpulte ab 40 Euro aufweisen. Für diesen Preis kann man bereits den Kern eines selbst gebauten, leistungsfähigen DMX-Pultes auf Arduino-Basis konstruieren, das sich nahezu beliebig erweitern und auf die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt. Solcher Komfort kostet bei fertigen Produkten schnell mehrere Hundert Euro.

Das DMX-Protokoll erfreut sich in der Veranstaltungstechnik seit mehreren Jahrzehnten trotz einiger Nachteile einer sehr weiten Verbreitung. DMX steht für Digital Multiplexing, das gängige Protokoll heißt DMX512. Damit können bis zu 512 Endgeräte mit jeweils einem Byte Daten über eine Datenleitung angesteuert werden. Eine Adressierung gibt es im Datenstrom nicht: Das Gerät mit der Adresse x wertet einfach das x-te Byte im Datenstrom aus. Eine günstige Möglichkeit, DMX-Geräte anzusteuern, besteht darin, sie über einen DMX-USB-Adapter mit einem PC zu verbinden. Das nötige Interface gibt es ab zirka 50 Euro und in Kombination mit einem der inzwischen zahlreichen Freeware-Programme wie Freestyler, PC-Dimmer oder DMX-Control gibt das bereits eine verwendbare Steuereinheit ab, die einen weitaus größeren Funktionsumfang bietet, als eigenständige DMX-Pulte der Preiskategorie bis 100 Euro. Nachteil dieser Lösung: Es wird immer ein kompletter PC oder Laptop benötigt und die reine Softwarelösung lässt im Vergleich zu echten Fadern bei Bedienkomfort und -geschwindigkeit doch schnell zu wünschen übrig, weil man auf PC-Tastatur, Maus und Bildschirm beschränkt ist. Ein selbst gebautes Pult lässt sich dagegen leicht mit Schiebe- oder Drehreglern ausstatten. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Kommentare

Anzeige
Anzeige