Trends & News | News

Zoner Photo Studio 18 bringt nichtdestruktive Bearbeitung

Das Fotoprogramm Zoner Photo Studio enthält in Version 18 ein Entwickeln-Modul für nichtdestruktive Fotobearbeitung von Raw- und JPEG-Fotos. Den Bildbetrachter hat Zoner ausgekoppelt, sodass er sich unabhängig vom Rest des Programms starten lässt. Ein Klick führt ins Photo Studio zurück.

Auf Knopfdruck lädt das Programm Fotos oder Alben für den E-Mail-Versand in die Online-Galerie Zonerama. Empfänger erhalten einen Link. Das Programm lädt Fotos auf Facebook oder Twitter. Postkarten druckt und versendet Zoner selbst. Sie kosten 1,49 Euro via Paypal und 2,20 Euro via Google Wallet. Diashows exportiert Zoner Photo Studio inklusive Musik und Effekten in Full HD. Weitere neue Funktionen sind natürlichere Licht- und Schatteneinstellungen, ein Ölgemälde-Effekt und automatisches Geotagging. Zoner Photo Studio 18 läuft unter Windows 7 bis 10 und kostet 79 Euro (Upgrade: 39 Euro). (akr@ct.de)

Updates für SoftMaker Office

Der Nürnberger Hersteller SoftMaker hat kostenlose Servicepacks für die Windows- und Android-Version seiner Office-Suite herausgegeben. Die Windows-Version erhält neben Fehlerkorrekturen einige neue Funktionen, etwa um Listen und Tabellen aus Datenbanken zu erzeugen. Darüber hinaus wurde der Epub-Export verbessert.

In SoftMaker Office HD für Android rüstet das Servicepack unter anderem den Epub-Export in TextMaker, neue Rechenfunktionen in PlanMaker sowie Tabellenfunktionen und „intelligente“ Hilfslinien in Presentations nach. Laut SoftMaker entspricht der Funktionsumfang der Android-HD-Version jetzt exakt dem der Windows-Version. (db@ct.de)

Plug-in für Drucksachen

Das Acrobat-Plug-in Quite Imposing Plus hilft, Seiten eines PDF-Dokuments auf unterschiedliche Arten neu anzuordnen, sodass sie als Buch, Booklet oder in speziellen Arrangements gedruckt werden können. Die Ausschieß-Software bietet Sichtkontrolle aufs Ergebnis. Für die automatisierte Verarbeitung von überwachten Verzeichnissen oder per Kommandozeile hat der Hersteller die Variante Quite Hot Imposing im Programm.

Neu in Version 4 sind Funktionen zum Hinzufügen oder Überlagern von PDF-Seiten. Außerdem sollen sich einmal definierte Layouts auf mehreren Seiten wiederholen lassen. Beim Hinzufügen von Text oder Seitenzahlen kann man jetzt Schrift, Farbe und Winkel frei wählen. Quite Imposing Plus kostet 1006 Euro, für das Upgrade werden 356 Euro fällig. (atr@ct.de)

Mindmaps, Flussdiagramme und mehr

Das Visualisierungsprogramm MindManager 2016 für Windows kennt außer traditionellen radialen Mindmaps auch diverse Flussdiagramm-Typen von konventionellen Ablaufplänen für logische Entscheidungen und Prozessstrukturen bis zu sogenannten Swim Lane Charts. Darin verknüpft man die Knoten des verzweigten Ablaufs wie üblich, platziert sie aber systematisch in parallel verlaufenden Bahnen, von denen jede beispielsweise einem bestimmten Ort oder Verantwortungsbereich entspricht. In Concept Charts kann man beliebige Wechselwirkungen abbilden und diese etwa als fördernde oder hindernde Einflüsse kennzeichnen. Alle Knoten und Kanten eines MindManager-Diagramms taugen zudem als Anknüpfpunkte für weitere, womöglich anders strukturierte Diagramme. Diese kann man neuerdings in zusätzlichen Programmfenstern gesondert betrachten, ohne die Verknüpfung zu lösen. Das Programm kostet 415 Euro, ein Upgrade 213 Euro. (hps@ct.de)

Notizen

Die Windows-Ausgabe der Autorensoftware Scrivener erhält mit dem kostenlosen Update auf Version 1.9 ein aktualisiertes Dateiformat. Es ist kompatibel zu Scrivener 2.7 für Mac und soll künftige mobile Ableger der Software unterstützen.

Version 2.76 der 3D-Renderingsoftware Blender beschleunigt den Dateibrowser und den Viewport, soll aber mit weniger Speicher auskommen. Animationen sollen dank OpenSubDiv jetzt flüssiger laufen. Version 2.76 ist das letzte große Release vor dem Sprung auf 2.8.

Thomson Reuters hat den Verkauf der Literaturverwaltungssoftware Reference Manager zum 1. Oktober eingestellt. Upgrades werden bis Ende 2015 verkauft, Ende 2016 wird der Support eingestellt. Der Hersteller bietet Kunden für 68 Euro ein Crossgrade auf EndNote X7 an.

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige