Gemischtes Doppel

Der Dokumenten-Scanner HP ScanJet Pro 2500 f1 kombiniert Einzugs- und Flachbettscanner

Test & Kaufberatung | Test

Einzugsscanner digitalisieren Einzelseiten sehr schnell und sparen Stellfläche. Für Scans aus Büchern oder Zeitschriften braucht man aber einen zusätzlichen Flachbett-Scanner – oder ein praktisches Kombigerät wie den HP ScanJet Pro 2500 f1.

Aktenstapel oder Briefe mit dem Flachbettscanner zu scannen ist sehr mühsam: Klappe auf, ausrichten, Klappe zu, scannen – und das für jede Seite. Dem Einzugsscanner packt man den ganzen Stapel einfach ins Vorlagenfach und drückt die Scan-Taste. Alles Weitere läuft automatisch – inklusive Scannen der Vorder- und Rückseiten. Doch sind solche Geräte teuer und scheitern an sehr dicken oder gebundenen Vorlagen. HP bietet mit dem ScanJet Pro 2500 f1 einen interessanten Kompromiss zu einem Preis, für den man sonst nur einen Einzugsscanner bekommt.

Auf den Einzugsscanner-Vorteil der Platzersparnis muss man beim ScanJet Pro allerdings verzichten; mit 45 × 35 Zentimeter beansprucht er viel Stellfläche. Die Stromversorgung übernimmt ein externes Netzteil, für die Verbindung zum PC gibt es lediglich eine USB-2.0-Schnittstelle. Der Scanner lässt sich über vier Funktionstasten an der Gerätefront bedienen: Außer der Scan- und der Abbruch-Taste finden sich hier je eine Taste zum Wechseln zwischen Simplex- und Duplex-Scan und zum Umschalten des Scan-Profils – LEDs zeigen das aktuelle Profil (PDF, JPEG, PDF-Scan to Mail und Scan-To-Cloud) an. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige