Wo ist mein …

Test & Kaufberatung | Kurztest

Der kompakte GPS-Tracker Trackimo sammelt weltweit Positionsdaten, die sich per App abrufen lassen.

Der GPS-Tracker Trackimo ist ein robustes Kistchen mit 4,5 cm × 4 cm Kantenlänge und einer Dicke von 1,5 cm. Er sammelt per GPS Positionsdaten und sendet sie etwa in 5-Minuten-Abständen über Mobilfunk an den Trackimo-Server. Aus der Cloud lassen sich die Daten per Web-Zugriff oder App abrufen. Alternativ kann man sich vom Trackimo-Dienst auch per SMS oder E-Mail benachrichtigen lassen.

Die Erstaktivierung des Trackers erledigt man bequem übers Trackimo-Portal. Lediglich die im Batteriefach hinterlegte Device-ID ist einzugeben. Da in dem GPS-Tracker bereits eine voraktivierte SIM-Karte steckt, muss man sich ansonsten um nichts kümmern. Im Preis von 100 Euro sind die Kosten eines Mobilfunkvertrages für ein Jahr bereits enthalten. Danach kann man zwischen verschiedenen Tarifen wählen. Weltweites Daten-Roaming ist inbegriffen.

Im Lieferumfang finden sich ein Magnethalter, eine Silikonschutzhülle und ein Micro-USB-Kabel zum Aufladen des wechselbaren Lithium-Ion-Akkus (600 mAh). Mit einer Ladung hält der Tracker etwa eine Woche durch. Das Trackimo-Portal bietet einige Einstellungsmöglichkeiten. So lassen sich in der Kartendarstellung per Geofencing virtuelle Zäune ziehen oder Geschwindigkeitsbegrenzungen festlegen. Werden die Limits überschritten, kann man sich per E-Mail oder SMS benachrichtigen lassen.

Die gesammelten Bewegungsdaten speichert Trackimo in der Cloud; sie sind über das Webportal abrufbar – auf Wunsch lassen sie sich auch zur externen Auswertung als csv-Datei exportieren. Über Apps für iOS und Android kann man die aktuelle Position auch am Smartphone abrufen. Insgesamt bietet Trackimo eine bequeme, weltweit einsetzbare Tracking-Lösung. (sha@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Anzeige