Vergiss mein nicht

Test & Kaufberatung | Kurztest

Der Anhänger XY Find it verbindet sich per Bluetooth mit dem Handy. Geht der Schlüssel verloren, schlägt das Smartphone Alarm.

XY Find it ist etwas für Turnbeutelvergesser: An einen Schlüsselbund gehängt oder in die Tasche gesteckt sendet der sechseckige Plastik-Anhänger in regelmäßigen Abständen ein Bluetooth-Signal aus. Hat man ihn per App mit seinem Android- oder iOS-Smartphone verbunden, prüft dieses anhand der Signalstärke, ob sich der Anhänger in Reichweite befindet und wie nah er ungefähr ist – in unseren Tests klappte das in Büroräumen bis zu 20 Meter zuverlässig.

Verlässt das Smartphone den Anhänger-Radius, schlägt die App optional sanft oder vehement Alarm und merkt sich die Stelle des letzten Kontakts. Das ist prima, um festzustellen, ob man den Schlüssel zu Hause, im Zug oder der Kneipe hat liegen lassen. Eine Verfolgung ist nicht möglich: Die Anhänger haben weder GPS noch Mobilfunk. Man kann aber einen Gegenstand als verloren melden: Dann überprüft XY Find it auch, ob er in der Nähe eines anderen XY-Find-it-Benutzers gesehen wurde. Befindet sich der Anhänger noch in Smartphone-Nähe und ist dennoch unauffindbar, kann man per App einen Pieps-Alarm auslösen – der ist allerdings kaum hörbar.

XY Find it gibt eine Laufzeit von bis zu einem Jahr pro Batterie an, die mitgelieferten, leicht wechselbaren CR2032-Knopfzelle waren allerdings teilweise schon nach drei Monaten leer. Die Smartphone-Laufzeit verringerte sich in unserem Test bei aktivierter App nicht.

Richtig handlich sind die Anhänger nicht: Sie haben 3,1 Zentimeter Durchmesser, sind 8 Millimeter dick und wiegen inklusive Batterie 7 Gramm. Am Schlüsselbund oder in der Handtasche stört das nicht weiter, den Geldbeutel beulen sie aber ziemlich aus. (acb@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige
Anzeige