Test & Kaufberatung | Spielekritik

Indie- und Freeware-Tipps

Das Studententeam Mocha vom Digipen-Institut hat sich einen besonderen VR-Titel einfallen lassen: In dem Horror-Survival-Abenteuer Subject Redacted (Windows) müssen zwei Spieler kooperativ zusammenarbeiten. Ein Spieler trägt eine Oculus-Rift-DK2- oder SteamVR-Brille und muss aus einem Gebäudekomplex entkommen, in dem Monster umherirren und Puzzles auf ihre Lösung warten. Der zweite Spieler kann Überwachungskameras manipulieren und den VR-Spieler aus dem düsteren Labyrinth leiten.

Eine bunte Mixtur aus Jet Set Radio und Crazy Taxi ist Cherry Pie Games mit dem kostenlosen Tacopocalypse (Windows, OS X, Linux) gelungen. In der quietschbunten Stadt muss der Spieler mit seinem Taxi verstreute Tacos einsammeln. Dazu kann er wie Tony Hawk halsbrecherische Stunts vollführen, in die Luft springen und an Häuserwänden entlangfahren. Das lustig chaotische Rennspiel bringt bereits in der Pre-Alpha-Version fünf verschiedene Spielmodi für Solo- und mehrere Spieler mit.

In Lightmare (Windows) findet sich der Spieler nach einem Autounfall in einer mysteriösen Traumwelt wieder, aus der er entkommen muss. In dem 3D-Jump&Run kann er seine Figur dazu ähnlich wie in der PS4-Action-Reihe „Infamous“ in einen Lichtblitz verwandeln, um über größere Abgründe zu springen. Bemerkenswert sind die surreal wirkenden, düsten Traum-Level, die sich das Studententeam Negative Gravity am Digipen-Institut für dieses ungewöhnliche Jump & Run ausgedacht hat.

Entwickler Granade beschreibt sein Freeware-Spiel Upsolom (Windows, OS X, Linux) als ein minimalistisches Suchspiel. Der Spieler schlüpft dazu in einen Mechanzug und hüpft mit Sprungdüsen über die Dächer einer virtuellen Stadt. Stets darauf bedacht, nicht in die Tiefe zu stürzen, muss er die Häuserwelt erkunden und 20 Sphären einsammeln. Das in Unity programmierte Spiel überzeugt weniger durch seine Spielmechanik als durch die atmosphärische Grafik und die Sound-Kulisse und soll Neugierige rund eine Stunde beschäftigen.

Video: c’t zockt „Subject Redactes“, „Tacopocalypse“, „Lightmare“ und „Upsolom“.

Mehr Tipps für originelle Indie-Spiele finden Sie in unserem Video-Blog „c’t zockt“ auf ct.de und auf unserer gleichnamigen Kurator-Liste auf Steam. (hag@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige