Hacker mit Blick auf die Morgenröte

Der Massenüberwachung zum Trotz: Der CCC und die Hackergemeinde schüren Hoffnung

Trends & News | News

Das Jahrestreffen des CCC wollte trotz neuer Enthüllungen über NSA und Konsorten nicht in Untergangsszenarien versumpfen: „Ein neuer Anfang“ soll gemacht werden.

Fast schon zum guten Ton gehört es mittlerweile, dass die Snowden-Vertraute und Dokumentarfilmerin Laura Poitras sowie der Netzaktivist Jacob Appelbaum auf dem Szene-Stelldichein des CCC zwischen den Jahren neue Einblicke ins Schreckenskabinett der NSA vermitteln. Ging es 2013 noch über Angriffsarten, die vom Injizieren von Schadcode über WLANs aus mehreren Kilometer Entfernung bis zum Abfischen von Bildschirm- und Tastaturdaten per Radar reichten, standen beim 31C3 wieder auf dem Programm, wie der „Übergeheimdienst“ NSA und seine Partner wie der britischen GCHQ fremde Codes knacken.

Bullenrennen

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder

  • Ein Virus der anderen Art: Maßnahmen gegen gar nicht virtuelle Viren waren auf dem 31C3 ebenfalls notwendig.

Anzeige
Anzeige