Mehr Power für die Shell

Erweiterungen für das PowerShell ISE

Praxis & Tipps | Praxis

Die Windows PowerShell kommt nicht nur in Form eines schlichten Textfensters daher, sondern auf Wunsch auch mit grafischer Oberfläche und eingebautem Editor als PowerShell ISE. Ein Vorteil dieser Inkarnation ist, dass man sie um eigene Befehle und Werkzeuge erweitern kann.

Zum Bearbeiten von Skripten bringt die Windows PowerShell schon seit einigen Versionsnummern eine eigene Entwicklungsumgebung mit: das PowerShell Integrated Scripting Environment, kurz ISE. Mit seinem Syntax-Highlighting, einer intelligenten Auto-Vervollständigen-Funktion und dem eingebauten Skript-Debugger ist das ISE schon ziemlich mächtig und für den täglichen Gebrauch deutlich besser geeignet als Notepad oder irgendein anderer Wald- und Wiesen-Editor. Wie bei praktisch jedem Programm gilt aber auch hier: Alle Wünsche erfüllt es nicht.

Glücklicherweise hat Microsoft dem ISE eine Programmierschnittstelle spendiert, über die man den PowerShell-Editor um eigene Befehle und Funktionen ergänzen kann. Für einfachere Aktionen spricht man dieses API direkt mit PowerShell-Skripten an. Wenn es etwas Aufwendigeres werden soll und selbstgestaltete GUI-Elemente ins Spiel kommen, muss man eine DLL bauen und benutzt dazu die .NET-Programmiersprachen C# oder VB.NET sowie Visual Studio als Entwicklungsumgebung. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige