Fernstudium, ganz praktisch

Experimentieren im European Digital Virtual Design Lab

Wissen | Hintergrund

Ob 3D-LED-Würfel, Treibhaus-Steuerung oder Digitalwecker – das European Digital Virtual Design Lab (eDiViDe) unterstützt Lerner mit interaktiven Versuchen beim Einstieg in die FPGA-Programmierung.

Über ein gemeinsames Webportal bieten aktuell vier europäische Hochschulen insgesamt 17 Experimentalaufbauten an, in denen jeweils eine programmierbare Hardware-Komponente einer typischen Aufgabe nachgeht. Die Adresse des Portals lautet: www.edivide.eu. Mit dabei sind die KU Leuven, die Universität Oslo, die Technische Universität von Koöice in der Slovakei und die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Der Aufbau des Online-Labors wurde von der EU im Rahmen des Erasmus-Programms für lebenslanges Lernen (LLP) gefördert. Nachdem die dreijährige Startphase nun abgeschlossen ist, steht das Projekt auch Interessierten außerhalb des Hochschulbereichs offen.

eDiViDe zielt in erster Linie darauf, durch praktische Experimente die Motivation von Studierenden beim Entwickeln digitaler Entwürfe für FPGA-basierte Anwendungen zu fördern. Es ist zur Vertiefung von Lehrinhalten gedacht und bietet dem Benutzer die Möglichkeit, eigene Lösungen für die jeweiligen Versuchsaufbauten und Aufgaben zu entwickeln und diese in der per Internet verfügbaren Hardware live zu testen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige