Ihr Kinderlein, lötet …

Kinder an die Welt der Mikrocontroller heranführen

Test & Kaufberatung | Kaufberatung

Programmieren am PC ist für Kinder oft zu trocken und abstrakt. Mit einfach zu programmierenden Mikrocontroller-Boards wie Arduinos kann man sie besser an die Programmierung heranführen, weil die Anwendungen praktisch und begreifbar sind. Und der Schritt, Löten lernen zu wollen, ist dann meist auch nicht mehr weit.

Mikrocontroller stecken in fast jedem elektrischen Gerät vom Bügeleisen bis zum Staubsauger. Die kleinen Ein-Chip-Computer beherbergen eine CPU nebst RAM, Flash-Speicher und diverse Ein- und Ausgänge und kosten zwischen ein paar Groschen und ein paar Euro. Sie kommen ohne kompliziertes Betriebssystem aus, können aber auch nur ein einziges Programm ausführen. Das heißt dann Firmware und wird in der Entwicklungsphase als Quellcode auch Sketch genannt.

Mit einem nackten Mikrocontroller können nur Experten etwas anfangen. Für manche Controllertypen gibt es aber auch Soft- und Hardwaretools, die es im wahrsten Sinne kinderleicht machen, eigene Anwendungen damit zu entwickeln, beispielsweise eine kleine Ampel für die Modellbahn, ohne dass man dafür tiefere Programmierkenntnisse mitbringen müsste. Solche Tools sind bestens geeignet, um Kinder spielerisch mit kleinen und größeren Experimenten an die Mikrocontrollerprogrammierung heranzuführen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige