Trends & News | News

DMS auch für E-Mail-Anhänge

Das Dokumentenmanagement-System Office Manager 14.0 kann mit seiner eingebauten Texterkennung auch Bilddateien in E-Mail-Anhängen verarbeiten und für spätere Volltextsuchen zugänglich machen. Office Manager Pro kann seine Datenbestände außer im bisher maßgeblichen OMP-Format für Microsofts Jet-Engine alternativ als SQLite-Datenbank verwalten. Die dafür zuständige Engine ist zwar für den Mehrbenutzerbetrieb ungeeignet, bietet aber im Einzelplatzbetrieb höhere Geschwindigkeit und mächtigere Suchfunktionen. In der Enterprise-Ausführung auf Basis eines MS-SQL- oder MySQL-Servers wertet Office Manager auch Texte und Barcodes im Datenstrom von Netzwerk-Scannern aus. In der neu angebotenen 64-Bit-Ausführung können Pro- und Enterprise-Ausführung mit Datenbeständen von mehr als 4 GByte umgehen. Lizenzen für die Pro-Version kosten netto 167 Euro für den ersten Benutzer; bei der Enterprise-Ausgabe errechnen sich die Lizenzkosten aus gleichzeitigen Nutzerzugriffen und beginnen bei netto 900 Euro. (hps)

Bürohelfer für Einsteiger

Lexware hat sein Einstiegs-Firmenpaket Büro Easy 2015 mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet: Mit allen Produktvarianten – Start, Basis und Plus – kann man Angebote und Rechnungen schreiben. Für doppelte Buchführung, Warenwirtschaft und die Verbindung mit Microsoft Outlook, etwa zum Versand signierter elektronischer Rechnungen, benötigt man mindestens die Ausführung Basis. Neuerdings lassen sich damit auch die jährliche Umsatzsteuererklärung und E-Bilanzen zusammenstellen. Die Plus-Version bringt darüber hinaus Funktionen zur Zeiterfassung, Stammdaten- und Lohnverwaltung für Mitarbeiter, zur Projektverwaltung und zur Erfassung von Reisekosten mit. Die drei Ausführungen von Büro Easy kosten netto entweder 70, 130 beziehungsweise 190 Euro einmalig oder monatlich 4,90, 8,90 und 12,90 Euro.

Im Übrigen stellt Lexware die Pflege der Programmserie Quickbooks ein und offeriert Nutzern dieser Pakete ein Cross-Update auf Büro Easy Plus zum Einmal-Preis von 100 Euro. (hps)

Automatischer Dateiabgleich

Beim Hersteller Powerfolder ist Version 10 des gleichnamigen Werkzeugs erschienen, mit dem man Dokumente an mehreren Aufbewahrungsorten synchron halten, sichern und gezielt an Mitarbeiter und externe Empfänger verteilen kann. Mit der aktuellen Ausgabe können mehrere Nutzer gleichzeitig dasselbe Dokument editieren. Die Software lässt sich als Cloud-Anwendung und als vor Ort installiertes Client-Server-System betreiben. Einige Ausführungen lassen sich über Radius-Server, Active Directory, LDAP oder mit Hilfe des REST-Protokolls in Unternehmensnetzwerke integrieren. Kostenlose Client-Software ist für Windows, Mac OS X, Linux, Android und iOS erhältlich. Unabhängig davon ist auch der Browser-Zugriff über WebDAV möglich. Außer kostenlosen Ausführungen zur Installation vor Ort oder als Cloud-Dienst mit einem Speicherkontingent von 5 GByte für maximal 5 Nutzer gibt es erweiterte Versionen ab netto 3 Euro je Nutzer und Monat. Damit lassen sich Rechner-Cluster, Benutzergruppen und mehrere Mandanten zentral verwalten und Dateien aus der Ferne löschen. Die Bedienoberfläche kann man bei dieser Variante dem eigenen Corporate Design anpassen. (hps)

Daten-Browser

Das Analysewerkzeug Infozoom Desktop 2015 hat den direkten Import von Excel-Dateien gelernt. Laut Entwickler HumanIT kann man es jetzt unmittelbar oder aus Excel heraus mit aktuellem Datenmaterial versorgen. Bisher musste man zur Übernahme zunächst eine temporäre Datei anlegen und diese dann importieren.

Mit Infozoom definierte Stichproben des Datenbestands lassen sich jetzt als eigene Tabellen speichern. Alle Arbeitsschritte kann die Software nun in einer Protokolldatei dokumentieren. Die Software ist – eventuell nur bis zum Jahresende – als Preview erhältlich. Die finale Version für 32- und erstmals auch für 64-bittiges Windows dürfte im Frühjahr erscheinen. (hps)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige