Zartes Pflänzchen

Cross-Plattform-App-Entwicklung mit Xamarin.Forms

Wissen | Know-how

Mit Xamarin.Forms können C#-Entwickler aus einem gemeinsamen Quelltext Apps für iOS, Android und Windows Phone erzeugen. Einige Besonderheiten gilt es aber dabei zu beachten – sie erschließen sich am besten anhand eines kleinen Beispielprojekts.

Will man bei der Entwicklung von Apps mehr als ein mobiles Betriebssystem berücksichtigen, wird es schnell unübersichtlich: Jede Plattform hat ihre Eigenheiten. Während unter iOS in Objective-C oder Swift programmiert wird, kommt unter Android Java zum Einsatz. Auf der Windows-Plattform kann sich der Entwickler wiederum zwischen .NET, JavaScript oder C++ entscheiden. Darüber hinaus bieten alle Plattformen unterschiedliche Klassenbibliotheken und Oberflächenmodelle. Das macht die Entwicklung nicht nur kompliziert, sondern vor allem teuer – insbesondere wenn für alle drei Plattformen entwickelt werden muss.

Mit Xamarin.Forms soll das alles anders werden: Entwickler benutzen nur noch eine einzige IDE – wahlweise die Xamarin-Eigenentwicklung Xamarin Studio oder Microsofts Visual Studio, in dem sich die meisten .NET-Entwickler ohnehin zu Hause fühlen dürften. Alle Quelltext- und sonstigen Dateien für die drei Plattformen werden in einem gemeinsamen Projekt verwaltet, wobei sich die plattformspezifischen Anpassungen auf ein Minimum beschränken. Die weitaus meiste Arbeit kommt allen drei App-Ausgaben gemeinsam zugute. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Zartes Pflänzchen

1,49 €*

c't 04/2015, Seite 150 (ca. 3.5 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Navigation und Datenbindung
  2. Plattformspezifische Anpassungen
  3. Fazit

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

weiterführende Links

Anzeige