Kuratieren und erzählen

Mit Storify und Co. Online-Fundstücke sammeln und zu Geschichten aufarbeiten

Test & Kaufberatung | Marktübersicht

Inhalte sichten, sammeln, produzieren, teilen: Kuratierungswerkzeuge stöbern Netz-Fundstücke auf und verwandeln sie in attraktive Multimedia-Pakete für die Veröffentlichung oder den Eigenbedarf.

Ströme von Nachrichten und Informationen prasseln auf den Internetnutzer unentwegt herab. Kein Wunder, dass immer mehr Werkzeuge auf den Markt kommen, die beim Sichten und Zusammenstellen der Info-Massen helfen. Das Stichwort für dieses Aufgabenfeld lautet Kuratierung.

Kuratierungswerkzeuge kommen in verschiedenen Geschmacksrichtungen: Manche sind eher für den Eigenbedarf bestimmt zwecks Archivierung oder Recherche, andere für die Öffentlichkeit als Publikation oder zur Vernetzung mit anderen Nutzern; sie unterscheiden sich im Grad der Automatisierung und in der Form, in der sie die Quellen aufbereiten. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Die multimedialen Einfüge-Funktionen für Tweets und YouTube-Videos gibt es nur bei wordpress.com, aber in selbst gehosteten Blogs geht es fast ebenso einfach.
  • Die Aesop Story Engine reichert WordPress-Blogposts um zahlreiche Inhaltstypen an.
  • Scoop.it ist der Freund des Content-Vermarkters. Der Gratis-Account taugt nur fürs erste Kennenlernen.