Rasante Netzplatten

Netzwerkspeicher mit 10-Gigabit-Ethernet

Test & Kaufberatung | Test

Herkömmliches Gigabit-Ethernet schafft eine Datenrate von 115 MByte/s, was moderne PCs und NAS-Geräte locker verdauen. Für Videoproduzenten und andere, die mit Multi-Gigabyte-Dateien hantieren, ist das aber zu langsam. Fünf flotte Netzwerkspeicher mussten beweisen, wie weit sie die mit 10-Gigabit-Ethernet möglichen 1100 MByte/s ausschöpfen können.

Wer bei der Arbeit mit großen Dateien im Firmennetz richtig Dampf braucht, hängt ein potentes NAS (Network Attached Storage) als Datenlager ans LAN. Wir haben fünf Desktop-Modelle zum Test versammelt, die entweder ab Werk mit einer 10GBase-T-Schnittstelle ausgestattet sind oder leicht damit nachgerüstet werden können.

10GBase-T – im Folgenden kurz 10GE – ist beim Aufrüsten bestehender Netzwerke attraktiv, weil man meist die vorhandene Kabel-Infrastruktur weiterverwenden kann und keine neuen Glasfaserkabel legen muss [1]. Es schafft gegenüber dem etablierten Gigabit-Ethernet die zehnfache Datenrate (10 000 MBit/s). ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige