Frischgemacht

Die ersten Notebooks mit Intels fünfter Core-i-Generation

Test & Kaufberatung | Test

Die fünfte Core-i-Generation ist da: Schon wenige Wochen nach ihrer Vorstellung tauchten die Prozessoren in einem Business-Notebook von Dell und einem 17-Zöller von Medion auf. Die Broadwell-CPUs sollen schneller und sparsamer sein, sodass wir besonders auf Performance und Stromverbrauch gespannt waren.

Die CPUs der fünften Core-i-Generation (Broadwell) umfassen auf absehbare Zeit nur Doppelkerne für flache Notebooks [1]. Wir haben zwei der ersten damit bestückten Notebooks getestet: Das Dell Latitude E5450 ist ein 1200-Euro-Business-Gerät samt Dockinganschluss; Medion spricht mit dem Aldi-Notebook Akoya E7416 für 500 Euro Privatkäufer an.

Im CineBench R15 schafft der Core i5-5200U des Medion-Notebooks 259 Punkte. Damit liegt er erwartungsgemäß zwischen dem direkten Vorgänger i5-4200U (231 Punkte) und dem i7-4600U (276 Punkte) – beide stammen aus der Haswell-Generation. Der Core i5-5300U im Dell-Gerät ist mit 280 Punkten noch schneller – und das, obwohl er laut Datenblatt nur 100 MHz mehr Basistakt als der 5200U hat. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder

  • Dell Latitude E5450
  • Medion Akoya E7416

Anzeige