Spielbasis Alpha

Die Steam-Spielkonsole Alienware Alpha

Test & Kaufberatung | Test

Statt auf Spezialchips und proprietäre Software setzt Alienware bei der Spielkonsole Alpha auf gängige PC-Technik und einen Windows-Unterbau. Doch reicht das aus, um Playstation und Xbox im Wohnzimmer Konkurrenz zu machen?

Die Spielkonsole Alienware Alpha ist die erste sogenannte „Steam Machine“, die es zu kaufen gibt. Die Idee für die Steam Machines stammt vom Softwareanbieter Valve, der unter anderem die Spiele-Plattform Steam betreibt. Sie sollen die Vorteile von Spielkonsole und Desktop-PC in einem Gerät vereinen.

Wie Playstation und Xbox lassen sich die Steam Machines bequem vom Sofa aus mit einem Gamepad bedienen. Im Inneren steckt jedoch preiswerte PC-Hardware, die sich flexibel an die wachsenden Hardware-Anforderungen von Spielen anpassen lässt. Die Fertigung der vor einem Jahr angekündigten Steam-Konsolen überlässt Valve erfahrenen PC-Herstellern. Alternativ kann man sich eine Steam-Konsole auch selbst zusammenbauen [1]. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige