Windows-NAS

Kompakte Netzwerkspeicher mit Windows Storage Server

Test & Kaufberatung | Test

Die Geräte der W-Serie von Thecus sehen aus wie simple Netzwerkspeicher. Tatsächlich arbeiten sie als vollwertige Windows-Server.

Besonders in kleinen Firmen verwenden Administratoren lieber stromsparende Netzwerkspeicher (NAS) anstelle großer Server. Solchen Geräten mangelt es oft an Funktionen wie der Nutzerverwaltung per Active Directory, auch wenn Samba die seit Version 4.0 beherrscht. Um die Lücke zu schließen, bietet Thecus kompakte x86-Netzwerkspeicher mit einem auf SSD vorinstallierten Windows Storage Server 2012 R2 Essentials. Diese Version verwaltet bis zu 50 Windows-Clients. Wir haben den W2000 mit zwei Speichereinschüben für 400 Euro und den W4000 mit vier Einschüben für 500 Euro getestet. Der Hersteller verkauft die Server als Leergehäuse; Datenplatten verursachen weitere Kosten. Zum Vergleich: Ein Server 2012 R2 Essentials kostet allein 400 Euro.

Ausstattung und Einrichtung

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links