3.1 sucht Anschluss

Schneller und komfortabler mit USB 3.1

Test & Kaufberatung | Test

USB 3.1 soll nicht nur schneller Daten übertragen als USB 3.0, sondern sogar Notebooks laden. Wir konnten erste Erfahrungen mit einer externen SSD und dem wendbaren Typ-C-Stecker sammeln.

USB 3.0 hat sich als schnelle Schnittstelle für die Datenübertragung durchgesetzt. Einige externe Geräte, etwa schnelle SSDs, werden durch die maximal knapp 500 MByte/s schnelle Schnittstelle jedoch bereits ausgebremst. Hinzu kommt, dass USB 3.0 maximal 4,5 Watt liefert – zu wenig, um Smartphones schnell zu laden, für Notebooks viel zu wenig.

USB 3.1 soll einiges besser machen: Die Brutto-Geschwindigkeit steigt auf 10 GBit/s – durch eine effizientere Kodierung sind das maximal knapp 1,25 GByte/s – und der Ladestrom auf maximal 100 Watt. Weitere Details zu USB 3.1, vor allem zum dazugehörigen Steckerwirrwarr, stehen in [1]. Der neue Typ-C-Stecker ist keine Voraussetzung für USB 3.1, aber komfortabel: Er passt, wie Apples Lightning-Stecker für die iPhones, in beiden Richtungen in die Buchse. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder

  • Bei Schreiben von Daten erwärmt sich die SSD stark, auch die Übertragungsgeschwindigkeit fällt schnell ab.

Kommentare

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige