Sicherheitsversprechen

IT-Sicherheit bei modernen Autos

Wissen | Hintergrund

Autos sind rollende Computer, einige haben sogar einen fest eingebauten Internet-Zugang. Darüber werden nicht nur Daten übertragen, Besitzer können ihr Auto auch per Handy-App konfigurieren. Doch wie steht es um die Sicherheit dieser Computer und ihrer Datenverbindungen?

So viel vorweg: Autohersteller lassen sich ungern in die Karten schauen, wenn es um den Schutz ihrer Systeme zum Beispiel vor Hackern geht. Sie versichern zwar einhellig, alles sei sicher, schweigen sich aber zu Details wie den verwendeten Protokollen oder Verschlüsselungsverfahren aus.

Der vom ADAC beauftragte Sicherheitsexperte Dieter Spaar hat einige Sicherheitslücken bei BMW ConnectedDrive aufgedeckt, durch die er Fahrzeuge ohne Schlüssel öffnen konnte. BMW aktivierte daraufhin die bereits im System vorgesehene Transportverschlüsselung (HTTPS) [1]. Doch Spaar hatte auch konzeptionelle Schwächen aufgedeckt, etwa die Verwendung identischer Schlüssel in allen Fahrzeugen zur Datenverschlüsselung. Zu diesen Problemen hat sich BMW nicht geäußert. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Kommentare

Anzeige
Anzeige