Durchleuchtet

Schnüffel-Apps durch Analyse und Monitoring aufdecken

Praxis & Tipps | Praxis

Um Schnüffel-Apps einen Riegel vorschieben zu können, muss man sie erst einmal identifizieren. Zur Überführung verdächtiger Programme kann man deren Internetverkehr filtern oder einen Blick in den Code werfen. Beides geht einfacher, als es klingt.

Mit den richtigen Werkzeugen ist eine grobe Einteilung in harmlose und gefährliche Apps schnell getroffen – aufwendiger ist es, die Übeltäter in flagranti zu erwischen. In diesem Artikel führen wir Sie in drei Schritten in die Sicherheitsanalyse von Apps ein. Dabei kommen Methoden zum Einsatz, wie sie auch professionelle Sicherheitsunternehmen verwenden.

 Schritt 1: Verdächtige Apps identifizieren ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Durchleuchtet

1,49 €*

c't 09/2015, Seite 130 (ca. 4 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Schritt 1: Verdächtige Apps identifizieren
  2. Werbenetzwerke aufspüren
  3. Security Suites
  4. Schritt 2: Datenverkehr zwischen Smartphone und Server abhören
  5. Entschlüsselungstricks
  6. Auf frischer Tat ertappt
  7. Weitere Protokolle untersuchen
  8. Schritt 3: Die Code-Analyse
  9. Probe aufs Exempel
  10. Zum Schluss…

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Nachdem man auf dem Smartphone die IP des Proxy-Rechners eingetragen hat, kann man den Internetverkehr der Apps abhören.

Kommentare

Artikelstrecke
Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige