Doppelfunker

Smartphones und Router für LTE-Advanced

Test & Kaufberatung | Kaufberatung

In modernen Mobilfunknetzen ist LTE nur noch die zweitschnellste Technik: Neuer Spitzenreiter ist LTE-Advanced, das in der ersten Ausbaustufe bei Vodafone und Telekom in einigen Gebieten die Datenrate mal eben verdoppelt. Die neue Technik lässt sich inzwischen nicht nur mit Smartphones, sondern auch mit mobilen und stationären Routern nutzen.

Schon 2013 sind die ersten LTE-Advanced-Netze in Südkorea und Australien gestartet, nun bauen endlich auch hierzulande Deutsche Telekom und Vodafone ihre Netze aus. LTE-Advanced (kurz LTE-A) verdoppelt in der ersten Ausbaustufe die Downlink-Geschwindigkeit auf 300 MBit/s.

Erreicht wird die höhere Bandbreite, indem eine Basisstation Daten auf mehr als einem Frequenzband zum Teilnehmer schickt (Trägerbündelung, Carrier Aggregation). Der Uplink wird (noch) nicht gebündelt und liefert wie bei LTE bis zu 50 MBit/s brutto. Geräte, die für diese erste LTE-A-Stufe ausgelegt sind, entsprechen der Gerätekategorie 6 (kurz Cat-6). Die bisher schnellsten Geräte (150/50 MBit/s) gehören der Kategorie 4 an. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Mit LTE-A und Cat-6 läuft der Download in der Spitze enorm flott.

Kommentare

Anzeige