Test & Kaufberatung | Spielekritik

Indie- und Freeware-Tipps

In einer fernen Zukunft existieren „menschliche“ K.I.s, aber sie dürfen sich nur in der digitalen Welt bewegen; der Zugang zu altem Wissen aus Büchern ist ihnen verboten. Im Spiel The Ice-Bound Concordance (iOS, Windows) von Aaron A. Reed nimmt eine solche K.I. Kontakt zum Spieler auf und bittet ihn, ihr ein Buch zu zeigen, damit sie eine unvollendete Geschichte eines alten Kultautors zu Ende schreiben kann. Das Spiel lässt sich kostenlos starten, man kommt nach den ersten beiden Kapiteln aber erst weiter, wenn man das zugehörige Buch „The Ice-Bound Compendium“ kauft. Von dessen Seiten muss man Hinweise mit der Kamera des iPads (oder einer Webcam am Windows-PC) für die K.I. abfotografieren. Das farbenfrohe englische Buch ist für 25 US-Dollar bei amazon.com erhältlich.

Die Entwickler Aaron Reed und Jacob Garbe experimentieren in diesem laut den Autoren drei- bis achtstündigen Adventure mit neuen Erzählformen, die interaktive Medien und Bücher zusammenführen. Dabei kann der Spieler den Verlauf der Geschichte selbst „modellieren“, wie es die Entwickler nennen. Beim IndieCade-Festival wurden sie dafür mit dem Preis für die beste Story belohnt.

In seinem kostenlosen Puzzle-Plattformer Plangman (Windows, OS X) kombiniert Entwickler Ehren von Lehe ein altes Jump&Run mit dem Buchstabenspiel Hangman. Herausgekommen ist ein äußerst liebevoll gestaltetes Retro-Spiel im Apple-II-Stil mit einem sehr atmosphärischen Synthie-Soundtrack, in dem der Spieler nicht nur seine Sprünge richtig timen, sondern auch passende Buchstaben-Würfel zusammenschieben muss.

Mit Initial Conditions (Browser) ist dem Entwickler Reheated ein minimalistisches, aber kniffliges Puzzle-Spiel gelungen. Der Spieler blickt auf eine Landkarte mit Fluss-Linien. Auf jeder Linie muss er eine bestimmte Anzahl von Dörfern in einem Schachbrettraster platzieren. Allerdings dürfen sich Dörfer nur an Ecken, aber nicht an Kanten berühren, was sehr schnell knifflig wird, wenn größere Dörfer platziert werden müssen. Beim 34. Ludum-Dare-Wettbewerb gewann Reheated für sein Freeware-Spiel die Silbermedaille.

Video: c’t zockt „The Ice-Bound Concordance“, „Plangman“ und „Initial Conditions“.

Mehr Tipps für originelle Indie-Spiele finden Sie in unserem Video-Blog „c’t zockt“ auf ct.de und auf unserer gleichnamigen Kurator-Liste auf Steam. (hag@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige
Anzeige