Die Milliarden-Lücke Update

Behörden nehmen Online-Händler ins Visier

Trends & News | News

Chinesische Online-Händler machen dank Amazon und eBay ein Riesengeschäft in der EU, versteuern ihre Umsätze aber nicht: Sie mogeln sowohl beim Direktversand als auch bei der Lieferung über EU-Zwischenlager. Nun laufen erste Gegenmaßnahmen an.

Ergänzungen & Berichtigungen

Der Artikel entspricht dem Stand der gedruckten c't. Folgende Änderung hat sich seitdem ergeben:

UPDATE

Amazon nahm zu dem Artikel Stellung: "Amazon-Händler sind eigenständige Unternehmen und verantwortlich dafür, ihre steuerrechtlichen Pflichten zu erfüllen. Wir stellen Tools und Informationen zur Verfügung, um Verkäufer bei der Einhaltung dieser Pflichten zu unterstützen, aber wir haben keine Befugnis, ihre Steuerangelegenheiten zu überprüfen. Mit den Behörden arbeiten wir weiterhin wie bisher im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben zusammen."

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Infos zum Artikel

Kapitel
  1. Die 22-Euro-Grenze soll fallen
  2. Teurer, aber besser
14Kommentare
Kommentare lesen (14 Beiträge)
  1. Avatar
  2. Avatar
  3. Avatar
Anzeige
Anzeige