Helfen ohne Irrewerden

Tipps für Admins wider Willen

Praxis & Tipps | Praxis

Mit einem Laien über Computer und deren Probleme zu reden, ist wie eine Kommunikation ohne gemeinsame Sprache – anstrengend. Doch es gibt bewährte Mittel und Wege, um den Stresspegel dabei niedrig zu halten.

Analysieren

Wenns nicht tut, hilft Reboot

Egal, um welches Problem es geht, versuchen Sie es immer erst mit dem Klassiker: „Hast du es aus- und wieder eingeschaltet?“ Das können selbst Laien, und es hilft erstaunlich oft, etwa weil Windows mal wieder Updates heruntergeladen und installiert hat, aber noch der nötige Neustart fehlt. Wichtig: Bei PCs ist wirklich ein Klick auf „Neustart“ nötig, denn Windows geht seit Version 8 bei Auswahl von „Herunterfahren“ nur in den Ruhezustand, Gleiches gilt auch beim Zuklappen des Notebookdeckels. Beim Smartphone ist echtes Ausschalten durch Gedrückthalten des Ausschalters erforderlich, denn bei nur kurzem Drücken des Schalters legt sich das Betriebssystem ebenfalls nur schlafen.

In hartnäckigeren Fällen (Gerät hängt) empfiehlt man das Ziehen des Netzwerksteckers beziehungsweise, sofern möglich, das Entfernen des Akkus. Bei Notebooks ist beides erforderlich. Bei nicht entfernbaren Akkus klappts normalerweise durch Gedrückthalten des Ein-/Ausschalters.

Ruhig bleiben

Bringt der Neustart nichts, muss der andere doch schildern, was los ist. Bleiben Sie dabei ruhig, selbst wenn nur haarsträubender und falsch ausgesprochener Unfug kommt („Den Regästerie-Schlüssel hab’ ich in Gurgel-Dogs getan.“). Er will Ihnen keine Zeit stehlen, sondern fragt Sie, weil er Ihre Kompetenz schätzt.

Rechnen Sie damit, dass Ihr Wissensvorsprung drastisch sein kann. Manche nutzen ihren PC halt nur zum Surfen und Schreiben von Briefen, und Dateien bekommen sie nur im Öffnen-/Speichern-Dialog von Word zu sehen. Der zeigt aber standardmäßig nur Dateien an, die das Programm verarbeiten kann, weshalb Oma scheitert, wenn sie damit auf der vom Enkel zugeschickten CD nach dem Urlaubsvideo sucht. Oma hat solches Wissen halt nie gebraucht. Aber versuchen Sie mal, ihren Sonntagsbraten nachzumachen.

Gucken statt hören

Sofern möglich, lassen Sie sich Probleme nicht auf dem Gang oder auf der Straße vortragen, sondern erst, wenn Sie gemeinsam mit dem Besitzer vor seinem Rechner sitzen oder zumindest eine Fernwartungsverbindung aufgebaut ist. So kann er zeigen, was das Problem ist, was jede Menge Missverständnisse und damit Zeit spart. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Helfen ohne Irrewerden

2,49 €*

c't 13/2017, Seite 84 (ca. 7 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Analysieren
  2. Wenns nicht tut, hilft Reboot
  3. Ruhig bleiben
  4. Gucken statt hören
  5. Finger weg von der Maus
  6. Ein Bild machen
  7. Analysieren im Blindflug
  8. Konzentration aufs Wesentliche
  9. Was ist das Problem?
  10. Eins nach dem anderen
  11. Begriffe abgleichen
  12. Warum war der PC dann an?
  13. Reparieren
  14. Noch Garantie?
  15. Obacht, persönlich
  16. Werkzeug mitnehmen
  17. Nicht vor Ort reparieren
  18. Hören Sie auf Murphy
  19. Nichts verändern
  20. Bloß nichts löschen
  21. Zeitplanung wie Scotty
  22. Den Willen lassen
  23. Rechtzeitig aufgeben
  24. Heißgetränk bereithalten
  25. Reparieren im Blindflug
  26. Präzise Anweisungen
  27. Nachspielen
  28. Richtig verkabeln
  29. Kaufberatung
  30. Zum Händler schicken
  31. Was nutzt denn du?
  32. Viel zu kompliziert
  33. Es ist immer zu teuer
  34. Software kaufen, wirklich?
  35. Ich will aber XP
  36. Gewährleistung ablehnen
  37. Kaufen lassen
  38. Nachsorge
  39. Dokumentieren
  40. Klare Ansagen
  41. Backup! Backup! Backup!
  42. Verbieten
  43. Und Sie so?

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

weiterführende Links

Kommentare

Kommentare lesen (38 Beiträge)

Infos zum Artikel

Kapitel
  1. Analysieren
  2. Wenns nicht tut, hilft Reboot
  3. Ruhig bleiben
  4. Gucken statt hören
  5. Finger weg von der Maus
  6. Ein Bild machen
  7. Analysieren im Blindflug
  8. Konzentration aufs Wesentliche
  9. Was ist das Problem?
  10. Eins nach dem anderen
  11. Begriffe abgleichen
  12. Warum war der PC dann an?
  13. Reparieren
  14. Noch Garantie?
  15. Obacht, persönlich
  16. Werkzeug mitnehmen
  17. Nicht vor Ort reparieren
  18. Hören Sie auf Murphy
  19. Nichts verändern
  20. Bloß nichts löschen
  21. Zeitplanung wie Scotty
  22. Den Willen lassen
  23. Rechtzeitig aufgeben
  24. Heißgetränk bereithalten
  25. Reparieren im Blindflug
  26. Präzise Anweisungen
  27. Nachspielen
  28. Richtig verkabeln
  29. Kaufberatung
  30. Zum Händler schicken
  31. Was nutzt denn du?
  32. Viel zu kompliziert
  33. Es ist immer zu teuer
  34. Software kaufen, wirklich?
  35. Ich will aber XP
  36. Gewährleistung ablehnen
  37. Kaufen lassen
  38. Nachsorge
  39. Dokumentieren
  40. Klare Ansagen
  41. Backup! Backup! Backup!
  42. Verbieten
  43. Und Sie so?
38Kommentare
Kommentare lesen (38 Beiträge)
  1. Avatar
  2. Avatar
  3. Avatar
Anzeige
weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (1)

Artikel zum Thema
Anzeige