Zappelphilipp

Der eigene Fidget Spinner aus dem 3D-Drucker

Praxis & Tipps | Kinderleicht

Kaum eine Kinderhand, in der sich in diesem Jahr noch kein Fidget Spinner drehte. Ganz klar: Die Handkreisel sind das Trend-Spielzeug des Jahres. Man kann sie ganz einfach nachbauen: Mit der 3D-Anwendung Tinkercad konstruieren Sie Ihr eigenes Modell direkt im Browser.

Eltern und Kinder drehen durch: Überall rotieren kleine Kreisel namens Fidget Spinner. Dabei handelt es sich um ein kleines Spielzeug mit Flügeln. Die Kunst ist es, den Fidget Spinner zwischen zwei Fingern möglichst lange drehen zu lassen oder ihn auf einem Finger zu balancieren, während er rotiert. Klingt profan, macht aber einen Riesenspaß. Längst hat sich ein Wettlauf um die besten Tricks entwickelt: Fidget-Spinner-Profis übergeben das Spielzeug bei voller Drehung von einem Finger auf den nächsten und vollführen Wurftricks.

Das Äußere des Fidget Spinner ähnelt einem Propeller, bei dem in der Mitte ein Kugellager sitzt. Dieses ist mit zwei Kappen versehen und wird beim Spielen zwischen Zeigefinger und Daumen einer Hand gehalten. Fertige Modelle verkauft der Einzelhandel für wenig Geld. Deutlich mehr Spaß macht es, in einem kleinen Bastelprojekt seinen ganz eigenen Spinner zu konstruieren und mit verschiedenen Formen und Materialien zu experimentieren. Das ist zwar etwas teurer, dafür erhält man am Ende ein einzigartiges Modell. Im Beispiel entsteht ein Spinner mit drei Flügeln und vier Kugellagern. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Zappelphilipp

1,49 €*

c't 19/2017, Seite 176 (ca. 4 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Kugellager
  2. Tinkercad
  3. Der Grundkörper
  4. Die Kappen
  5. Ausdrucken
  6. Zusammenbau
  7. Weitergedacht
  8. Der c’t-Tipp für Kinder und Eltern

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anzeige