Assistent allgegenwärtig

Digitale Assistenten: vom Spielzeug für Nerds zur Bedienoberfläche für alles

Test & Kaufberatung | Marktübersicht

Alexa, Google Assistant & Co. erobern Haushalt und Auto und lernen beständig neue Fähigkeiten hinzu. Die smarten Helfer machen sich auf, die Art und Weise grundlegend zu verändern, wie Menschen mit Technik umgehen. Ein Überblick.

Amazon hat Ende September eine Reihe neuer Echo-Lautsprecher vorgestellt, die noch in diesem Jahr erscheinen sollen. Apple hat seinen smarten Lautsprecher namens HomePod für Dezember angekündigt. Auch auf der IFA war das Thema Assistenten allgegenwärtig: Etliche neue Geräte, auf denen Alexa, Google Assistant oder Cortana auf Sprachbefehle horchen, wurden auf der Heimelektronikmesse präsentiert.

Spätestens zum Weihnachtsgeschäft ist also mit einer Flut von sprechenden und zuhörenden Gadgets zu rechnen – Anlass, die Landschaft der digitalen Assistenten genauer zu beleuchten. Dieser Beitrag stellt die fünf wichtigsten Vertreter sowie ihre Ökotope vor: Amazon Alexa, Samsung Bixby, Microsoft Cortana, Google Assistant und Apple Siri. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Assistent allgegenwärtig

2,49 €*

c't 22/2017, Seite 64 (ca. 5 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Die sprechende Einkaufsliste
  2. Alexa überall
  3. Der Android-Assistent
  4. Alexas Freundin Cortana
  5. Siri: die Vorreiterin
  6. Bixby: der Newcomer
  7. Assistentenschwemme
  8. Betriebssysteme fürs Smart Home

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Weitere Bilder

  • Lenovos Home Assistant ist ein smarter Lausprecher mit Alexa, der zusätzliche Informationen auf einem Bildschirm anzeigt.

Anzeige