Vorschau 5/17

Ab 18. Februar 2017 am Kiosk und auf ct.de

Bluetooth-Anhänger zum Wiederfinden

Schlüssel vermisst? Portmonnaie unauffindbar? Hat sich der Sportbeutel wieder versteckt? Zerstreute Naturen setzen auf Bluetooth-Tags, um verlegte Gegenstände zu lokalisieren. Die aktuelle Generation der Helferlein begnügt sich nicht mehr damit, auf App-Befehl loszupiepsen: Sie lokalisiert auch Smartphones und warnt, wenn sie außer Reichweite geraten.

Boards für Kaby Lake

Mainboards mit Chipsätzen der Serie 200 eignen sich gleichermaßen für Core-i-Prozessoren der sechsten (Skylake) und siebten Generation (Kaby Lake). Oft sind schon USB 3.1 samt Typ-C-Buchse an Bord; außerdem stehen Steckplätze für superschnelle SSDs bereit.

Außerdem:

Office aus der Cloud

Ob Schüler, Studenten oder Arbeitskollegen: Wer gemeinsam Texte, Tabellen oder Präsentationen vorbereitet, tut sich dabei mit Online-Programmen leichter als mit schwerfälliger Desktop-Software. Gegenüber klassischen Office-Paketen bieten Cloud-Dienste auch andere Vorteile.

Telefonieren ohne Rufnummer

Mit Skype, FaceTime oder WhatsApp wechseln Smartphone-Nutzer fließend vom Chat zum Telefonat – die Gespräche werden dabei sogar unaufgefordert verschlüsselt. Mit Messungen und Analysen überprüft c’t, welche App ihren Telefon-Job am besten macht.

Riesen-Smartphones ab 200 Euro

Für die Hosentasche mögen „Phablets“ zu sperrig sein, aber sonst haben sie gegenüber normalen Smartphones nur Vorteile: stärkere Akkus, Platz für viel Technik, große Bedienfelder – und ein viel größeres Bild. Wir testen Geräte mit Display-Diagonalen zwischen 5,5 und 6 Zoll ab 200 Euro.

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige