Spaß im Quadrat

Zahlen und Texte als QR-Code darstellen

Praxis & Tipps | Kinderleicht

Häufig verbirgt sich hinter einem QR- beziehungsweise Quick-Response-Code ein Link ins Internet. Doch in den praktischen schwarzweißen Quadraten lassen sich auch andere Informationen verstecken, beispielsweise Zahlen oder kurze Texte. Sie eignen sich dadurch prima für allerlei Sprach- und Rechen-Spiele.

Normalerweise gibt es an dieser Stelle Bastelvorschläge für Kinder – Eltern oder ältere Geschwister sind lediglich eingeplant, um das Ganze zu unterstützen und zu koordinieren. Diesmal müssen Väter und Mütter richtig ran: Aus QR-Codes und Pappkärtchen oder Schraubdeckeln basteln sie Lernspiel-Material für Vor- und Grundschüler.

Eine Rechenaufgabe samt Ergebnis, ein Bild plus zugehörigem Wort, eine deutsche Vokabel und die englische Übersetzung – Lernstoff dieser Art lässt sich ganz leicht mit Hilfe von QR-Codes aufbereiten. Rechenaufgaben, Fragen oder Bilder schreibt oder klebt man auf die eine Seite eines Konservendeckels. Auf die andere Seite des Deckels gehört der passende QR-Code, in dem die Antwort oder Lösung verschlüsselt ist. Anstelle von Konservendeckeln kann man auch einen Stapel Pappkarten vorbereiten oder Motive aus Postkarten ausschneiden – Hauptsache, das verwendete Material ist griffig und robust. Die aufgeklebten Codes lassen sich später mit jeder QR-Code-Scanner-App entschlüsseln. Die laufen problemlos auch auf älteren Handys und unter jedem Mobil-Betriebssystem. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Spaß im Quadrat

1,49 €*

c't 07/2017, Seite 84 (ca. 3 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Zauberquadrate
  2. Texte verpixeln
  3. Drucken
  4. Das war erst der Anfang
  5. QR-Codes mit Python
  6. Der c’t-Tipp für Kinder und Eltern

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Der Web-Dienst QRExplore erzeugt gleich mehrere QR-Codes auf einmal - bis zu 100 lassen sich ohne vorherige Registrierung erstellen und herunterladen.
  • Richtig gerechnet? Das Scan-Ergebnis zeigt die Lösung der Rechenaufgabe. Den hier gezeigten QR-Scanner „i-nigma“ gibt es sogar für Windows Phone.

Infos zum Artikel

Kapitel
  1. Zauberquadrate
  2. Texte verpixeln
  3. Drucken
  4. Das war erst der Anfang
  5. QR-Codes mit Python
  6. Der c’t-Tipp für Kinder und Eltern
0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige
Weitere Bilder
weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (1)

Anzeige