Persönlicher Türsteher

Gegensprechanlage smart gemacht

Test & Kaufberatung | Test

Was nützt das Smart Lock an der eigenen Wohnungstür, wenn man in einem Mehrfamilienhaus weiterhin einen Schlüssel benötigt, um überhaupt ins Haus zu kommen? Das Start-up Nello verspricht Abhilfe.

Bewohner eines Einfamilienhauses brauchen nur eines der im vorangehenden Artikel getesteten vernetzten Schlösser zu installieren, um ohne Schlüssel in ihren Wohnbereich zu kommen. Doch in einem Mehrfamilienhaus muss man erst einmal in den Hausflur gelangen. Nellos Modul „Nello One“ verbindet zu diesem Zweck die Gegensprechanlage in der Wohnung per WLAN mit dem Internet. Über eine App auf dem Smartphone lässt sich die Hauseingangstür dann ohne Schlüssel öffnen.

Nicht nur den Bewohnern verschafft Nello One Zutritt zum Haus: Über ein integriertes Nutzer-Management kann man virtuelle Schlüssel beispielsweise an Freunde, Pizza-Lieferanten und Paketboten weitergeben. In Kombination mit smarten Türschlössern lässt sich schließlich der komplett schlüssellose Zugang bis in die Wohnung realisieren. Gerne hätten wir uns zum Vergleich das ähnlich arbeitende „Türsprechenanlagen IP Upgrade“ DoorBird D301A angeschaut. Diese Lösung ist aber erst ab Ende Mai erhältlich, ein Testexemplar war vorab nicht zu bekommen. Wir reichen den Test daher nach. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Persönlicher Türsteher

1,49 €*

c't 12/2018, Seite 116 (ca. 3 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Prinzip Smart
  2. Schnell installiert
  3. Im Praxistest
  4. Auf Knopfdruck drin
  5. Fazit
  6. Haus(tür)recht

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anzeige
Anzeige