Unapphängig

Smarte Schlösser mit Tasker steuern und ins Smart Home einbinden

Praxis & Tipps | Praxis

Elektronische Schlösser ergänzen das Smart Home sinnvoll. Ihre zugehörigen Apps haben aber auch Nachteile: Viele protokollieren Schließvorgänge in der Cloud oder ermöglichen keine Integration ins übrige Smart Home. Wir zeigen, wie man die Schlösser ins Smart Home einbindet und ohne Hersteller-App steuert.

Gängige Smartlocks werden über Bluetooth vom Handy aus bedient. Wer mit dem Funktionsumfang oder der Bedienung der zugehörigen App nicht zufrieden ist, kann einige Modelle auch auf anderem Weg steuern. So spart man sich die Schloss-App auf dem Handy und legt in eigenen Automatismen viel detaillierter fest, wann die Tür geöffnet oder verschlossen werden soll.

Von den in c’t 12/18 getesteten Schlössern funktioniert das mit dem Nuki-Schloss und dem Danalock V3. Im Folgenden zeigen wir exemplarisch, wie man ein Nuki-Türschloss mit der Android-App Tasker beim Nachhausekommen automatisch öffnet und wie sich das Schloss mittels Openhab ins übrige Smart Home integrieren lässt. Nötige Anpassungen für das Danalock finden Sie am Ende des Artikels. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Unapphängig

1,49 €*

c't 15/2018, Seite 128 (ca. 3 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Jederzeit erreichbar
  2. Heimkehr
  3. Regeln aufstellen
  4. Sicher verschlossen mit Openhab
  5. Über den Tellerrand

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

weiterführende Links

Kommentare

Anzeige
Anzeige