Wiedereintritt Update

15,6-Zoll-Notebooks mit AMD Ryzen

Test & Kaufberatung | Test

AMD meldet sich eindrucksvoll im Notebook-Markt zurück. Die ersten Ryzen-Notebooks haben zudem komfortbringende Ausstattungsmerkmale, statt auf einen niedrigen Preis optimiert zu sein.

Weil AMDs bisherige A-Serie-CPUs im Vergleich zu Intels Core-i-Prozessoren arg wenig Rechenleistung boten, motzten die Hersteller einerseits die Datenblätter mit unnötigen Komponenten wie lahmen Zusatz-GPUs auf und sparten andererseits an wichtigen Details wie Bildschirm oder SSD, um billiger verkaufen zu können. Jetzt, wo AMD mit den Ryzen-Prozessoren Intel wieder Konkurrenz auf Augenhöhe bietet, ändert sich prompt das Marktangebot: Die beiden ersten Notebooks mit mobilen Ryzen-Prozessoren, das Acer Swift 3 und das HP Envy x360 15, bieten blickwinkelstabile IPS-Bildschirme, beleuchtete Tastaturen, USB-C-Schnittstellen und biometrische Hardware für Windows Hello – und kosten mindestens 780 Euro.

Mobiler Ryzen

Ergänzungen & Berichtigungen

Der Artikel entspricht dem Stand der gedruckten c't. Folgende Änderung hat sich seitdem ergeben:

UPDATE

Anders als in der Tabelle angegeben stammen die mobilen Ryzen-Prozessoren natürlich von AMD und nicht von Acer.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Wiedereintritt

1,49 €*

c't 04/2018, Seite 70 (ca. 4 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Mobiler Ryzen
  2. Mobile Vega
  3. Update-Probleme
  4. Fazit
  5. Acer Swift 3 (SF315-41)
  6. HP Envy x360 15 (bq1)

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Infos zum Artikel

Kapitel
  1. Mobiler Ryzen
  2. Mobile Vega
  3. Update-Probleme
  4. Fazit
  5. Acer Swift 3 (SF315-41)
  6. HP Envy x360 15 (bq1)
0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige
Anzeige