IIS-Schlüsseldienst

Let’s-Encrypt-Zertifikate für IIS unter Windows automatisiert abrufen

Praxis & Tipps | Praxis

Bild: Albert Hulm

Microsofts Internet-Informationsdienst (IIS) ist der einzige nicht quelloffene Webserver mit großer Verbreitung. Entsprechend länger dauerten die Let's-Encrypt-Zertifikate für Windows-Server.

Wer auf Microsofts IIS als Webserver setzt, muss manchmal etwas länger auf den Support aus der Open-Source-Community warten und kann nicht darauf vertrauen, dass der Hersteller aus Redmond jedes gewünschte Feature einbaut. Und so dauerte es nach dem Start von Let’s Encrypt einige Zeit, bis sich ein Freiwilliger fand, der einen bequemen Weg zum automatisierten Zertifizierungsprozess für IIS-Webseiten erschuf. Auf Wildcard-Zertifikate müssen Windows-Admins wohl noch warten, einfache Zertifikate sind jedoch schnell eingerichtet.

Das beliebteste Werkzeug heißt „letsencrypt-win-simple“ und wird seit 2015 entwickelt. Es kommt ohne grafische Oberfläche aus – in der Eingabeaufforderung richten Sie einmalig alle Domains ein, für die Sie ein Zertifikat benötigen. Anschließend übernimmt eine geplante Task die Aufgabe, alle drei Monate für Nachschub bei Let’s Encrypt zu sorgen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

IIS-Schlüsseldienst

1,49 €*

c't 04/2018, Seite 92 (ca. 2 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Namensbindung
  2. Alle Quartale wieder

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige