Ohriginal und Fälschung

Samsungs Ersatz für den Fingerabdruck: das Ohr

Wissen | Hintergrund

Samsung will den Fingerabdruckscanner im Handy loswerden. Die Koreaner scannen im Galaxy S9 nicht mehr das Gesicht und nutzen ein wenig bekanntes, aber genauso sicheres biometrisches Merkmal: den menschlichen Ohrabdruck.

Samsungs Security-Manager Jean-Michele Auriste lud uns im Anschluss an einen Vortrag über Handy-Sicherheit auf dem Mobile World Congress (MWC) zu einem Gespräch abseits des Messebetriebs ein. Er führte uns vor, wie sein Ohr das neue Galaxy S9 mit Android 9 entsperrt. „Das ist die natürlichste Bewegung für ein Telefon. Man führt es einfach zum Ohr – und es ist entsperrt.“ Was Auriste nicht sagte: Samsung will damit Geld sparen und sich von Apples Face ID absetzen.

Jedes menschliche Ohr ist einzigartig – nicht nur bei Fragen des Musikgeschmacks, auch in seiner äußeren Form. In Folge 10 der Serie CSI Las Vegas wird ein Bilderdieb über seinen Ohrabdruck an der Wand identifiziert, allerdings – mit einem völlig unrealistischen Verfahren. Doch wie Vieles in der Serie ist das Prinzip wissenschaftlich untermauert: Der tschechische Arzt Imhofer konnte bereits 1906 anhand von nur vier Merkmalen 500 Ohren voneinander unterscheiden [3]. 1949 begann der US-Amerikaner Alfred V. Iannarelli dann mit dem zweidimensionalen Vermessen von über 10.000 Ohren. Von Hand und ohne Computer legte er eine Datenbank mit Abständen zwischen 12 markanten Punkten des Ohrs an und bewies empirisch die Einzigartigkeit der Strukturen, die sich im Alter zwischen 8 und 70 Jahren nicht mehr signifikant ändern [4]. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Ohriginal und Fälschung

1,49 €*

c't 08/2018, Seite 142 (ca. 2 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. 14-mal einzigartig
  2. Mühevolles Anlernen
  3. Auch auf Ihrem Handy?

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Ein Team von Yahoo-Forschern stellte 2015 einen Entsperrmechanismus für Smartphones vor, der die Einzigartigkeit des Ohres nutzt. Samsung wurde hellhörig.

Videos

Nachgehakt – Ohriginal und Fälschung

Kommentare

Anzeige
Anzeige