1920 × 1200 per VGA mit Haswell-Prozessorgrafik

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich habe mir einen neuen PC gegönnt und nutze die im Prozessor integrierte GPU. Wenn mein Display über VGA angeschlossen ist, kann ich im Treiber nicht die Monitorauflösung von 1920 × 1200 Pixel einstellen. Bei meinem alten Rechner ging das problemlos.

Dafür gibt es technische Gründe: Intel hat in die Chipsätze der Serie 8 und 9 für Haswell-Prozessoren (Core i-4000, Pentium G3000, Celeron G1800) einen Digital-Analog-Wandler (RAMDAC) mit 180 MHz Taktfrequenz integriert. Ältere Chipsätze enthielten hingegen einen leistungsfähigeren 340-MHz-RAMDAC.

Die 180 MHz Takt reichen nur für ein analoges Bildsignal mit einer Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln bei 60 Hz Wiederholrate aus. Um dennoch einen Monitor per VGA mit 1920 × 1200 anzusteuern, müssen Sie im Grafiktreiber eine benutzerdefinierte Auflösung mit 55 Hz Wiederholrate erstellen. Zudem sollten Sie überlegen, auf moderne digitale Schnittstellen wie DisplayPort oder HDMI zu wechseln, die eine deutlich bessere Bildqualität bieten. (chh@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige