64-Bit-Windows und Xen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich betreibe eine 64-Bit-Version von Windows 7 als virtuelle Maschine unter Xen. Zur Beschleunigung von Netz- und Plattenzugriffen habe ich die freien Treiber „GPLPV“ von James Harper installiert. Leider muss ich dafür die Überprüfung der Signaturen von Kernel-Treibern abschalten. Geht das auch anders?
Vergrößern Die Citrix-PV-Treiber sorgen unter Xen für beschleunigte Netz- und Plattenzugriffe. Anders als die GPLPV-Treiber sind sie signiert und laufen deshalb auch auf 64-Bit-Windows.
Citrix stellt für seinen XenServer ebenfalls Treiber bereit, die Netz- und Plattenzugriffe beschleunigen sowie Windows-Gastsysteme auf Xen-Signale hören lassen, wie etwa den Auftrag zum Herunterfahren. Die hat Citrix signiert. Die Software muss man allerdings überreden, auch in der Community-Version des Hypervisors zu arbeiten.
Dazu legen Sie nach der Installation der Treiber in dem Windows-Gastsystem einen Unterschlüssel in der Registry an, nämlich HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\xenevtchn\Parameters. Dort erstellen Sie einen DWORD-Wert namens SetFlags mit dem Inhalt 0x10000000. Erst jetzt lassen Sie den Windows-Gast neu starten.
Aber Vorsicht: Zurzeit klappt das nicht mit der aktuellen Fassung der Citrix-Treiber aus XenServer 5.6, sondern nur mit der Vorversion 5.5. Ein Link zum direkten Download der Installations-EXE und einer REG-Datei für die Änderung an der Registry findet sich in einem Posting auf der Xen-Entwicklerliste; der c’t-Link weist den Weg. (ps)

Anzeige