AirDrop auf älteren Macs und im LAN freischalten

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

AirDrop steht nicht auf allen Geräten in meinem Heimnetzwerk zur Verfügung, obwohl sie alle unter Mac OS X Lion laufen. Was mache ich falsch?

AirDrop wird nicht auf allen Geräten unterstützt, auf denen Lion läuft. Welche Macs ausgenommen sind, listet Apple auf seinen Support-Seiten (siehe c’t-Link). Auf diesen Rechnern fehlt folglich der Airdrop-Eintrag in der Seitenleiste der Finder-Fenster. Mit einem Terminalbefehl kann man aber auch sie dazu überreden, den bequemen WLAN-Dateiaustausch zu aktivieren:

defaults write com.apple.NetworkBrowser ⤦
 BrowseAllInterfaces 1

Damit die Änderung wirksam wird, muss noch der Finder neu gestartet werden. Dazu bedient man sich des Terminal-Befehls killall Finder. Dieser Vorgang muss an allen im Netzwerk beteiligten Computern ausgeführt werden, also auch auf Macs, die AirDrop unterstützen. Danach erscheinen auch die freigeschalteten Geräte auf dem AirDrop-Radar im Finder.

Apple verweigert AirDrop auf einigen Macs allerdings aus gutem Grund: Voraussetzung für die Funktion ist ein WLAN-Chipsatz, der Peer-to-Peer-Verbindungen verschlüsseln kann. Wer AirDrop für den drahtlosen Datenaustausch nach oben beschriebener Methode freischaltet, tauscht Daten danach unverschlüsselt aus.

Das Umschalten der Einstellungen hat aber auch einen positiven Nebeneffekt: Weil AirDrop dadurch alle verfügbaren Netzwerk-Schnittstellen nutzt, lassen sich Daten dann nicht nur drahtlos via WLAN, sondern auch über die Ethernet-Schnittstelle im LAN austauschen.

Um in den Auslieferungszustand zurückzukehren und die Verschlüsselung zu reaktivieren, gibt man erneut den defaults-Befehl ein, ersetzt die 1 am Ende aber durch eine 0. (jra)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige