Aktuelle Mainboards mit PCI-Steckplätzen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Mein alter PC braucht dringend eine Ablösung, doch ich finde kaum attraktive Mainboards mit Steckfassungen für PCI-Karten. Ich will einige davon noch weiternutzen – haben Sie eine Empfehlung?

Leider keine einfache, denn der PCI-Bus ist mittlerweile veraltet. Aktuelle Intel-Chipsätze für Desktop-PCs binden den Peripheral Component Interconnect (PCI) Local Bus schlichtweg nicht mehr direkt an. Nur wenige Versionen der Serie-7-Chipsätze für ältere Intel-Prozessoren sind noch PCI-kompatibel.

Es gibt zwar aktuelle Mainboards mit PCI-Slots und der LGA1150-Fassung für Intels Core i-4000 (Haswell), doch darauf sind PCI-Slots stets über einen sogenannten Bridge-Chip mit einem PCI-Express-Port des Chipsatzes alias Platform Controller Hub (PCH) verbunden. Diese PCI-PCIe-Bridge kooperiert mit sehr vielen PCI-Karten, doch es klappt leider nicht immer reibungslos. So werden etwa manche PCI-Karten nicht erkannt oder beim Zugriff gibt es störende Latenzen. Diese können beispielsweise bei Sound- oder TV-Karten zu Aussetzern bei der Wiedergabe führen.

Die Firma Lindy verkauft Adapterkarten, mit denen Low-Profile-PCI-Karten in PCIe-Slots passen; auch dabei kommen Bridges zum Einsatz und es drohen Probleme (siehe c’t 1/11, S. 59). Bei Mainboards ohne PCI-Steckplätze ist außerdem die Firmware (das BIOS) möglicherweise nicht auf eine solche PCI-PCIe-Bridge vorbereitet.

Einige aktuelle PCIe-Karten sind werksseitig mit einer PCI-Bridge bestückt, sprich: Der eigentliche Funktionsbaustein besitzt weiterhin eine PCI-Schnittstelle, kommuniziert aber via Bridge mit dem PCIe-Port. Das funktioniert oft besser, weil der Hersteller Firmware und Treiber seiner Karte angepasst hat. Die optimale Lösung sind aber PCIe-Karten mit Controllern, die PCIe direkt nutzen.

Auf Mainboards für FX-Prozessoren von AMD (Fassung AM3+) und jenen für Serie-A-APUs (FM2/FM2+) sitzen noch PCI-kompatible Chipsätze: A55, A75, A85X, A88X und 990FX. Anders sieht das bei den Chipsätzen A50M und A68M für besonders sparsame Bobcat-Prozessoren aus, hier sind wiederum Bridge-Chips nötig. (ciw)

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Anzeige
Anzeige