Android-Backup per Helium streikt

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Alle Versuche, meine Android-Apps über die Backup-App Helium zu sichern, scheitern. Über das Web-Interface kommt nach ewiger Rödelei nur ein Zip-Archiv mit 153 Byte Größe an, auch auf die SD-Karte wird nichts geschrieben. Was läuft falsch?

Auf Android-Geräten ohne Root-Rechte muss Helium mehrere Hürden nehmen, um Apps und deren Einstellungen zu sichern. Zuerst müssen Sie auf dem Gerät das USB-Debugging aktivieren und auf dem Rechner „Helium Desktop“ installieren (siehe c’t-Link). Windows-Anwender benötigen zusätzliche ADB-Treiber.

Als Nächstes koppeln Sie Android-Gerät und Rechner per USB-Kabel und starten Helium Desktop. Auf dem Smartphone erscheint daraufhin eine Rückfrage, ob man dem verbundenen PC Debugging-Rechte einräumen will. Dies müssen Sie bejahen und den Haken setzen, dass Android sich diesen PC merken soll. Auf einigen Geräten schiebt sich dieser Dialog nicht in den Vordergrund, weshalb Helium vergeblich auf eine Verbindung wartet. In diesem Fall suchen Sie in den Benachrichtigungen oder im Task-Manager nach dem Dialog. In Extremfällen muss man das Android-Gerät mehrfach trennen und über andere USB-Anschlüsse erneut verbinden.

Wurde der Dialog beantwortet, sollte Helium Desktop einen grünen Haken zeigen. Nun stoßen Sie das Backup entweder in der App oder über den Browser an. Für letzteres wählen Sie im Helium-Menü die Option „PC-Download“ und geben auf dem PC in der Adresszeile des Browsers die unter „Helium-Server ist gestartet“ angezeigte URL ein.

In beiden Fällen erscheint nach dem Beginn des Backups kurz eine Rückfrage des Betriebssystems mit der Überschrift „Vollständige Sicherung“. Auf gerooteten Geräten kann Helium den Dialog als Superuser selbst beantworten. Auf Geräten mit Hersteller-Firmware muss hingegen der Anwender eingreifen.

Helium kann erst mit seiner Arbeit beginnen, wenn Sie diesen Dialog rechtzeitig abpassen und schnell unten rechts auf „Meine Daten sichern“ tippen. Auf einigen Geräten erscheint der Dialog nur wenige Sekunden lang, bevor er von Helium überdeckt wird. Dann bleibt nur noch ein Abbrechen des Vorgangs und ein erneuter Versuch.

Sicherungen auf die SD-Karte scheitern mitunter bei Geräten mit Android 4.4.2 aufgrund von Problemen mit Zugriffsrechten. Hier bleiben nur zwei Auswege: Entweder sichern Sie die Daten in die Cloud oder Sie schreiben die Backups erst in den internen Speicher und kopieren sie danach mit einem Datei-Manager auf die externe Karte. (ghi)

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige